Fußball-Bezirksliga 6

Derby mit klarer Rollenverteilung

+
Nach der 1:4-Niederlage beim Primus SpVg Hagen 11 steht für Richard Dissing und die Lüdenscheider Rot-Weißen das Kreisderby gegen den TuS Grünenbaum auf dem Plan. Und in dieses gehen die Bergstädter als klare Favoriten. 

Lüdenscheid - Die Ambitionen nach ganz oben dürften sich für die Lüdenscheider Rot-Weißen nach der 1:4-Niederlage beim Spitzenreiter SpVg Hagen 11 erledigt haben, denn angesichts der Konstanz der Volmestädter ist nur schwer vorstellbar, dass der aktuelle Zehn-Punkte-Rückstand noch einmal wettgemacht werden kann.

„Natürlich besteht die Gefahr, dass die Jungs in ein Loch fallen könnten, weil Platz eins wohl nicht mehr erreichbar ist. Aber ich bin davon überzeugt, dass das bei uns nicht der Fall sein wird. Auch die Vizemeisterschaft ist ein lohnendes Ziel, und das wollen wir mit aller Konsequenz angehen“, kommt es RWL-Trainer Martin Rost sehr gelegen, dass jetzt das Duell mit dem einzigen Kreisrivalen in der Liga auf dem Plan steht, wenn der TuS Grünenbaum am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Nebenplatz des Nattenberg-Stadions gastiert, „denn in einem Derby sollte es zumindest nicht an Eigenmotivation mangeln.“ 

Die Favoritenrolle beim Aufeinandertreffen „Dritter gegen Drittletzter“ akzeptiert er voll und ganz, zeigt sich gleichwohl überrascht, dass die Kreisch-Kicker als Aufsteiger erst so wenige Punkte (5) auf ihrem Konto haben. „Das ist ein eingespieltes Team mit sehr guten Fußballern wie Hense und Yilmaz. Aber es zeigt eben, dass diese Staffel 6 in der Breite doch recht stark ist. Als Außenstehender fällt natürlich auf, dass Grünenbaum bis dato im Schnitt vier Gegentore pro Spiel kassiert hat, und das muss für uns der Ansatz sein.“ 

Konkret fordert der Coach gegen einen voraussichtlich sehr defensiv eingestellten Gegner daher ein hohes Tempo mit vielen Verlagerungen, um die TuS-Akteure ins Laufen zu bekommen, spricht aber auch noch zwei weitere Punkte an: „Mit Lukas Finke und Semir Tuz fehlen leider weiter zwei Vollblutstürmer. Da müssen andere in die Bresche bringen und effizient abschließen. Auch die Defensive muss sich strecken: Sechs Gegentore in den letzten zwei Spielen waren für meinen Geschmack zu viel.“ Konstanz gibt es beim Personal. Einzige Änderung im Kader gegenüber der Vorwoche: An Stelle von Ansgar Forkel steht als zweiter Keeper Niklas Reischel zur Verfügung. 

Auf der Gegenseite spitzt sich die Personalsituation für Grünenbaums Trainer Uwe Hartmann immer mehr zu. Nachdem mit Viktor Hense sein erfahrenster Spieler beim Gastspiel in Deilinghofen die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, verkleinert sich der Kader auf zwölf Akteure, die Spieler 13 und 14 sollen aus den Reihen der 2. Mannschaft rekrutiert werden. „Wir haben nichts zu verlieren, können frei aufspielen", sagt der Coach vor der Reise in die Bergstadt.

Für Uwe Hartmann, den Trainer des TuS Grünenbaum, ist das Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Lüdenscheid auch eine kleine Reise in die Vergangenheit: Am Nattenberg durchlief er als Aktiver einst sämtliche Jugendmannschaften und spielte in den frühen 80er-Jahren dann unter Coach Gerd vom Bruch in der Oberliga. Dieser Aspekt ist allerdings nur nebensächlicher Natur...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare