Jubelkreis der SC-Elf: Klassenerhalt geschafft

Timo Maehne (links), Stoßstürmer des SC Lüdenscheid, war insgesamt dreimal erfolgreich. Foto: Krüger

Lüdenscheid - Wie erhofft den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft: Die Spieler von Fußball-Bezirksligist SC Lüdenscheid waren nach den 90 Minuten bei sommerlichen Temperaturen am Sonntagnachmittag ausgepumpt, doch zu einem Jubelkreis und „Baaa-ba-ba-ba – Bezirksliga“-Sprechchören reichte es noch – einem 7:0 (5:0) gegen Mitaufsteiger und Absteiger FC Hilchenbach sei Dank.

Von Axel Krüger und Marc Kusche

Die Kreisstädter gaben vom Anpfiff weg engagiert die Richtung vor: 35 Sekunden dauerte es, bis Siegesmund mit seinem etwas zu hoch angesetzten Kracher aus spitzem Winkel erstmals für Gefahr sorgte. Kurz darauf war die zweitschlechteste Abwehr der Klasse – Hilchenbach hat jetzt 128 Gegentore – erstmals überwunden: Gawron spielte aus der Drehung auf Maehne, der ins lange Eck traf (2.). Doch die Elf von Spielertrainer Jonjic deutete auch ihre zweite Eigenschaft an: nämlich, dass sie immer für ein Tor gut ist. Doch Danny Klein köpfte nach einer Sahli-Flanke vorbei (8.).

FC Hilchenbach hinten anfällig, vorn gefährlich

Im Gegenzug besorgte El Alami nach einem Dribbling mit einem abgefälschten Schuss aber das 2:0 (9.). Hilchenbach wurde noch einmal durch Groos, der im letzten Moment von Kolodziej gestoppt wurde, gefährlich. Doch nach einem SC-Doppelschlag durch Maehne, der nach einer Schreyer-Hereingabe mit langem Bein erfolgreich war (29.), und Spielertrainer Michael Dolezych, dessen Schuss FC-Keeper Hering durch die Hände ins Tor gleiten ließ (31.), war die Partie entschieden.

Im zweiten Durchgang weniger Tempo

Hähn lupfte für die Gäste aus guter Position am langen Eck vorbei (36.), ehe Maehne ebenfalls mit einem abgefälschten Schuss den 5:0-Halbzeitstand herstellte (43.). In Durchgang zwei war dann das Tempo nicht mehr so hoch, es gab aber weiterhin Chancen auf der einen wie auf der anderen Seite: Gawron (47.) und El Alami (68.) zielten auf SC-Seite zu hoch, Hering zeichnete sich gegen Maehne (51.) und El Alami (71.) aus, während Goldbach Schüsse von Sahli (56.) und Arnold parierte (77.) und ein Hähn-Freistoß etwas zu hoch war (61.). Die Schlusspunkte setzten Wolf (75.) und Gawron (84.) mit ihren Toren zum 7:0-Endstand.  

Der SC Lüdenscheid besitzt damit Planungssicherheit für die neue Spielzeit. Und in dieser wird Michael Dolezych weiter als Spielertrainer fungieren, bekommt aber einen neuen „Co“, da sich Matthias Thielicke wieder ganz seiner Arbeit als Trainer der Reserve widmet. Der neue Cotrainer soll vom Rand agieren und laut Fußball-Abteilungsleiter Peter Schmalenbach „Cheftrainerqualitäten haben“. Am Wehberg bleiben wird zudem Mo El Alami, kurz vor dem Abschluss sind Gespräche mit vier Kickern, die Bezirksliga-Erfahrung haben: u.a. Stürmer Mario Stenmans (Kiersper SC) und Offensivallrounder Savas Moumin (zuletzt Azzurri und SV Hellas).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare