KSC: Hohe Hürde in Gerlingen

+
Die KSC-Kicker wollen auch am Montag jubeln.

Kierspe - Eine Woche vor dem vielleicht entscheidenden Duell mit dem ärgsten Verfolger aus Ottfingen beginnt für den Kiersper SC bereits am Montag die entscheidende Phase der Saison. Nachdem der Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga in den vergangenen Wochen nur Teams aus dem Tabellenkeller gegenüber stand, wartet am Montag (15 Uhr, Sportplatz Gerlingen) mit dem FSV Gerlingen ein ganz anderes Kaliber.

Immerhin nahmen die Wendener erst vor drei Wochen dem Zweiten Ottfingen zwei Punkte ab und feierten danach zwei Siege in Folge. Dementsprechend vorgewarnt treten die Kiersper trotz des bislang gelungenen Einstandes von Neu-Trainer Andreas Wieczorek beim Tabellensechsten an. „Das wird ein ganz heißer Tanz. Gerlingen ist die beste Rückrundenmannschaft und kann ohne Druck aufspielen“, erwartet der KSC-Trainer einen starken Gegner. Anders als jüngst gegen Siegen oder Salchendorf erwarten die Volmestädter zudem ein ganz anderes Spielsystems des Kontrahenten. Statt eines tief stehenden und auf die Defensive ausgerichteten Gegners, wird die KSC-Abwehr selbst wohl vermehrt gefordert sein.

 „Es wird ganz sicher so sein, dass Gerlingen selbst auch das Spiel machen wird, und der Druck so natürlich höher ist. Umso wichtiger ist es, dass die Chancenverwertung passt“, rechnet Wieczorek mit nicht allzu vielen Möglichkeiten für seine Offensivabteilung. Dennoch: Einen besonderen Anreiz hat das Gastspiel in Wenden auf jeden Fall. Sollte der KSC am Pfingstmontag siegen, könnten die Volmestädter am 31. Mai mit einem Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten SV Ottfingen oder – je nach Ausgang der Spiele am Wochenende – auch mit einem Unentschieden auf eigenem Platz vorzeitig die Meisterschaft und den Landesliga-Aufstieg perfekt machen. „Die Mannschaft wie auch ich sind uns völlig im Klaren, dass mit zwei Siegen alles gelaufen ist.

Dementsprechend hoch ist die Motivation und der Wille, diese Chance jetzt auch zu nutzen. Aber dafür müssen wir am Montag erst einmal gewinnen“, warnt der Trainer trotz der guten Ausgangslage für den Kiersper SC vor zu viel Vorfreude. Wieder mit dabei ist in Gerlingen Andreas Kalmann, so dass der Kader des KSC am Montag komplett ist.

KSC: Salmen, Spalek – L. Becker, T. Becker, Hoffmann, Moumin, Musalf, Volk, Batgün, Eick, Hense, Inchingoli, Kalman, Stumpf, Thomas, Aktas, Bably, Jäger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare