RWL beendet Kierspes Traum vom Titel

+
KSC-Stürmer Thorben Struth (rechts) kommt auch in dieser Szene nicht an Lüdenscheids Torhüter Jonas Brackmann vorbei.

Kierspe - Als 2:1 (1:1)-Sieger im Kreisderby der Fußball-Bezirksliga hat Rot-Weiß Lüdenscheid den Titelhoffnungen des Kiersper SC ein Ende gesetzt. Und hätten die Bergstädter ihre zahlreichen Konterchancen konsequenter genutzt, wäre ihr Erfolg auf dem Felderhof-Rasen noch deutlicher gefallen.

Von Thomas Busch

Für den gastgebenden Tabellenzweiten begann die Partie mit einem Schock: Bereits nach etwas mehr als fünf Minuten humpelte Mittelfeldmotor Kalman mit einer Knieverletzung vom Platz. Der zweite Tiefschlag ließ nicht lange auf sich warten: Nach vorheriger Balleroberung versäumte Hense es, sich von der Kugel zu trennen, wurde stattdessen von Platt „abgeräumt“, und nach präzisem Urbas-Zuspiel traf der starke Routinier Scheerer zum 0:1 (15.). Damit aber nicht genug, denn weil sich Hense in dieser Szene ebenfalls verletzte, musste auch er das Feld räumen.

In der Folge aber bissen sich die derart gebeutelten Kiersper ins Spiel und kamen zu drei guten Kopfballchancen – RWL-Keeper Brackmann parierte gegen Struth (26.), Katsaros rettete gegen Jonen auf der Torlinie (27.), Thomas zielte knapp vorbei (29.). Insofern ging der Ausgleichstreffer nach 33 Minuten absolut in Ordnung: Batgün erkämpfte sich den Ball und legte quer zu Thomas, der von der Strafraumgrenze per Flachschuss erfolgreich war. Doch die bissigen Rot-Weißen blieben mit ihren Konterattacken stets gefährlich; Glück für den KSC, dass Batgün und Feist gerade noch mit vereinten Kräften gegen Tuz retten konnten (39.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit eines bis dahin gleichermaßen ansehnlichen wie unterhaltsamen Kicks hatte Thomas dann die Führung für die Kiersper auf dem Fuß. Nach toller Einzelleistung scheiterte er jedoch an Brackmann (51.). Auf der anderen Seite machten es die Lüdenscheider 120 Sekunden später besser: Urbas’ zu lang geratene Linksflanke nahm Tuz auf der rechten Seite auf, und seine überlegte Hereingabe köpfte Platt gegen die Laufrichtung von KSC-Torwart Feist ins Netz – 1:2.

Der weitere Verlauf ist schnell beschrieben: Die Kiersper rannten unentwegt an, ohne dabei nennenswerte Durchschlagskraft zu entwickeln, die Lüdenscheider konterten wie aus dem Lehrbuch und hatten eine Handvoll erstklassiger Torchancen, von denen sie allerdings nicht eine einzige zu nutzen wussten. Bestraft wurde RWL für seine Versäumnisse allerdings nicht, sondern ging am Ende als knapper, aber verdienter Sieger vom Platz.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare