KSC bleibt nach Derbysieg beim SV Hellas Spitzenreiter

+
Kierspes Andre Kalman ist vor dem Hellenen Christos Vasiliadis am Ball und erzielt das 4:2 für den Tabellenführer in Lüdenscheid.

LÜDENSCHEID -   Fußball-Bezirksligist Kiersper SC verteidigte durch einen völlig verdienten 6:2 (2:1)-Erfolg im Kreisderby beim nach wie vor punktlosen SV Hellas Lüdenscheid die Tabellenführung und darf am spielfreien Sonntag auf die Konkurrenten schauen.

Beim Gastspiel in Lüdenscheid überzeugten die Kiersper vor allen in beinahe 40-minütiger Unterzahl mit ihren spielerischen und läuferischen Qualitäten, nachdem Keeper Feist die rote Karte wegen einer Notbremse an Minacapilli (46.) gesehen hatte. Den fälligen Elfmeter hatte Moumin zum 2:2 verwandelt. In der ersten Halbzeit hatte der KSC stark begonnen und war durch Thomas und Becker mit 2:0 in Führung gegangen, hatte es aber versäumt, den Vorsprung auszubauen. So kam Hellas zum Anschluss durch Astrit Morina. Nach dem Ausgleich freilich drehte der KSC richtig auf und ließ Hellas im Stile einer Spitzenmannschaft ganz alt aussehen: Stumpf, Kalman und Stenmans, dazu ein Eigentor von Kordelidis sorgten für den 2:6-Endstand. Kurz vor Schluss sah der Hellene Burim Aliu Gelb-Rot wegen Foulspiels und einer Schwalbe.

Derweil verbesserte sich Rot-Weiß Lüdenscheid trotz zahlreicher personeller Probleme durch einen 2:1 (2:0)-Auswärtssieg beim SC Drolshagen auf den vierten Tabellenplatz. Einem Eigentor von Gebauer ließ Urbas das 2:0 folgen, dann wurde es turbulent am Spielfeldrand (35.) . Lüdenscheids Besirlioglu wollte einen Einwurf schnell ausführen, wurde von der Drolshagener Bank daran gehindert. Als auch noch Ersatzspieler Vitale verbal provozierte, schlug ihn der Lüdenscheider Verteidiger, der SC-Akteur revanchierte sich prompt. Beide sahen „Rot“, aber RWL spielte bis zum Schluss in Unterzahl, kassierte allerdings direkt nach der Pause nur noch das Anschlusstor durch Gastreich.

In echter Torlaune präsentierte sich der RSV Meinerzhagen beim 7:3 (4:1) gegen den SV Netphen: Odzewalski (3), Nuri-Sahin-Bruder Ufuk (2),Krämer und Scimeca erzielten die Meinerzhagener Tore, für den Gast waren D’Aloia (2) und Polat erfolgreich.

Die Reserve der FSV Werdohl unterlag bei FSV Gerlingen mit 2:4 (0:3), bekam dabei den dreifachen Torschützen Dennis Zeppenfeld nicht in den Griff. Den vierten Gerlinger Treffer erzielte Stahl, während für die Grube-Elf Zekovic und Gören die Tore schossen. Jörg Hellwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare