SC Lüdenscheid zum Schluss ohne Fortune

+
Ein Duell der „Dreier“ auf der Außenbahn des SC Lüdenscheid: SC-Abwehrspieler Christian Der (rechts) verhindert den Durchbruch von Hickengrunds hängendem Rechtsaußen Tim Mirr.

BURBACH -  Zum Schluss durfte sich der SC Lüdenscheid auf dem Sportplatz Hoorwasen im Burbacher Stadtteil Holzhausen richtig ärgern: Die Wohlpart-Elf unterlag der SG Hickengrund zwar nicht völlig unverdient, aber auf jeden Fall unnötig mit 0:1 (0:1).

Denn in Halbzeit zwei hatten die Gäste bei böigem Wind Chancen genug, um den knappen Halbzeitrückstand wettzumachen, ließen aber allerbeste Gelegenheiten aus.

Nach dem Chancenplus nach Wiederbeginn hatte es im ersten Abschnitt freilich nicht ausgesehen. Da fand der SC, der ohne Schulte, Ma. Dolezych, Do. Schwenck, Kürschner, Krieger sowie Maehne und El Alami stark ersatzgeschwächt auflief, so gut wie überhaupt nicht statt. Mit Windunterstützung, schnellerem Kopf und flinkeren Beinen dominierte die gastgebende Stein-Elf deutlich, übertraf sich freilich im Auslassen von Torchancen. Glück für den Gast gleich nach fünf Minuten, als der ansonsten ausgezeichnete Schiedsrichter Wielpütz-Hahn bei Gawrons Schubser als letzter Mann gegen J. Frantz beide Augen zudrückte und nur den gelben Karton zog. Gegen zwei erste Freistöße der Hausherren durch Mirr zeichnete sich Goldbach aus, der sich im Spielverlauf zwar einen Finger auskugelte, aber dennoch auf die Zähne biss und genau wie Abwehrchef Wolf eine hervorragende Leistung zeigte. V. Frantz zielte neben den Kasten, J. Frantz und Celmer scheiterten an Goldbach und J. Frantz zog hauchdünn am langen Ecke vorbei – das 0:0 war nach einer halben Stunde höchst schmeichelhaft, bevor Wolf seine Rettungstat gleich zum Konter nutzte, doch Daniel Schwenck vergab die Riesenchance (32.). Als sich der SC schon in der Pause wähnte und kollektiv im Tiefschlaf verharrte, schlug der quicke J. Frantz doch noch zu – 1:0 (45.).

SG: Hennig – Rothe, Diehl, H. Frantz, Orlovsky – V. Frantz (89. Stöcker), Jaeppche – Mirr, F. Freund (61. Patt), Celmer (69. Stoll) – J. Frantz

SC: Goldbach – Klein, Kolodziej, Wolf, Der (89. Schreyer) – M. Dolezych, Gawron (70. Götte) –Da. Schwenck (83. Bechheim), Siegesmund, Muti – Lange

Schiedsrichter: Wielpütz-Hahn (Lohmar)

Tor:  1:0 (45.) Jonathan Frantz

Nach Wiederbeginn mit dem Wind im Rücken aber veränderte sich die zuvor ausdruckslose Körpersprache des SC, nachdem Goldbach noch zweimal das 0:2 verhindert hatte.

Langes Kopfball (72.) strich über die Latte, dann jagte er Siegsmunds tolle Vorlage neben den Pfosten (73.). Wieder nur eine Minute später trudelte die Kugel nach Pressschalg zwischen Lange und Keeper Hennig neben den Pfosten. Dann warf sich H. Frantz noch in Wolfs Schuss (86.) und schließlich donnerte Lange Mutis schöne Vorarbeit an den Querbalken (88.) – das war’s. - von Jörg Hellwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare