Schwere Aufgaben – aber erfolgsorientiert

+
Für Torjäger Vincenzo Minacapilli und den SV Hellas Lüdenscheid gibt’s gegen Aufsteiger Drolshagen nur ein Ziel: Der erste Dreier soll her.

LÜDENSCHEID -  Vor hohen Hürden steht am vierten Spieltag der Fußball-Bezirksliga am Sonntagnachmittag das Trio aus Lüdenscheid, hat sich dennoch komplett Punktgewinne zum Ziel gesetzt.

Zur Heimpremiere trifft der SV Hellas in seiner erst dritten Partie auf den Klassenneuling SC Drolshagen (15 Uhr, Sportplatz Honsel), der in bislang drei Partie schon sechs Zähler sammelte, während die wenig austrainierten hellenen noch ohne Punktgewinn dastehen. Eine Serie, die Trainer Georgios Tsitiridis am Sonntag unbedingt beenden will: „Wir müssen gewinnen“, sagt er kurzerhand, muss zwar die gesperrten Aliu und Petrit Morina ersetzen, hat dafür erstmals dessen Bruder Astrit, Toni Liakopoulos und vor allem seinen „verlängerten Arm“, Co-Spielertrainer Baris Moumin, wieder zur Verfügung.

Nach Sieg, Unentschieden und Niederlage – also der gesamten Palette an Ergebnissen will Aufsteiger SC Lüdenscheid bei VSV Wenden (15 Uhr, Sportplatz Schönau) zumindest mit einem Zähler im Gepäck die Heimreise in die Kreisstadt antreten, weiß aber den Gastgeber nicht recht einzuschätzen: Der überraschte mit einem 5:0-Sieg über den SC-Nachbarn RWL, kassierte aber in Attendorn und Drolshagen zwei klare Niederlagen. Fraglich bei den Bergstädtern ist allerdings der Einsatz von Spielmacher Michael Dolezych (Leistenverletzung), ansonsten kann Trainer Mike Wohlpart aus dem Vollen schöpfen.

Rot-Weiß Lüdenscheid hat aus dem 5:1-Erfolg über den TSV Weißtal am Vorwochenende mächtig Selbstvertrauen geschöpft, das deshalb auch der bisherige „Angstgegner“ Fortuna Freudenberg (0:3 und 1:5 in den beiden Pflichtbegegnungen) nicht erschüttern kann. „Wenn wir unsere Offensivtrümpfe Cilingir und Urbas richtig in Szene setzen und die starken Freudenberger im zentralen Mittelfeld wirkungsvoll bekämpfen, haben wir Chancen, zu punkten“ sagt Trainer Robert Krumbholz vor dem Gastspiel auf dem Sportplatz „In der Wending/15 Uhr), bei dem er neben den Langzeitverletzten Bartos Mura und Felix König wohl auch weiterhin auf Routinier Lars Scheerer (Muskelverletzung) verzichten muss. Jörg Hellwig/Marc Kusche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare