FUSSBALL-BEZIRKSLIGA FSV Gerlingen – SC Lüdenscheid 2:4 (2:0)

Wohlpart-Elf dreht das Spiel auf dem Bieberg

Michael Dolezych und der SC Lüdenscheid entführten beim 4:2-Auswärtssieg die Punkte vom Sportplatz Bieberg. Foto: Krüger

GERLINGEN - Zwei Gesichter hatte das erste Meisterschafts-Auswärtsspiel des Bezirksliga-Aufsteigers SC Lüdenscheid beim FSV Gerlingen: In den ersten 45 Minuten fehlte den Bergstädtern die Durchschlagskraft, während der Gastgeber gegen eine wacklige SC-Hintermannschaft zu zwei einfachen Toren kam. Nach dem Wechsel traten die Gäste aber ganz anders, drehten bis zur 60. Minuten das Spiel und entführten schließlich durch ein 4:2 (0:2) die Punkte vom Bieberg.

Der erste „Dreier“ für die Wohlpart-Elf nach der Rückkehr in die Bezirksliga war auch voll und ganz verdient, da Gerlingen spielerisch doch sehr limitiert aufgetreten war. Dennoch reichte es für das Team aus dem Wendschen Land, zur Halbzeit eine scheinbar sichere Führung herauszuschießen. Beide Tore erzielte Dennis Zeppenfeld, erst per Flachschuss nach zu kurzer Kopfballabwehr von Siegesmund (10.), dann im Anschluss an eine Ecke, die die SC-Abwehr nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte (37.).

Zeppenfelds Doppelpack vor dem Seitenwechsel

Auch sonst hatte der FSV vor dem Wechsel die größeren Chancen, für die Märker drang lediglich zweimal Daniel Schwenck gefährlich nach vorn, doch Reifenrath passte auf (19./30.).

Die zweite Halbzeit ging der Aufsteiger mit größerer Entschlossenheit an – und hatte in einer Viertelstunde das Match gedreht: Erst köpfte El Alami eine Ecke Dominik Schwencks ein (54.), dann schloss Maehne erst die schönste Kombination des Spiels über Klein und El Alami erfolgreich ab (56.) und nur vier Minuten einen Konter nach einem Befreiungsschlag (60.).

Gastgeber nach Rückstand hilflos

Die Gerlinger reagierten hilflos, gifteten sich teilweise gegenseitig an, während die Lüdenscheider nach Herzenslust ihre Angriffe aufbauten. Daniel Schwenck stand bei seinem Treffer im Abseits (66.) und zielte aus 16 Metern neben das Gehäuse der Heim-Elf (70.), und bei El Alamis starkem Kopfball zeigte Reifenrath eine mindestens ebenso gute Parade (78.).

Erst in den letzten fünf Minuten kam Gerlingen noch einmal gefährlich nach vorn – doch Dennis Zeppenfeld schoss vorbei (85.), gegen André Zeppenfeld hielt Brongkoll (86.), ehe Kara zum entscheidenden 2:4 einköpfte.

Axel Krüger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare