Gastgeber VSV Wenden ohne Chance gegen Kiersper SC

In dieser Szene noch zurückgepfiffen, gefiel Kierspes Mittelfeldspieler Timo Eick (rechts) in der ersten Halbzeit mit einer blitzsauberen Flanke, die zum 1:0 für die Gäste führten. Foto: Krüger

Wenden - Der Kiersper SC marschiert: Im dritten Saisonspiel in der Fußball-Bezirksliga gab es den dritten Sieg. „Opfer“ des Vizemeisters des Vorjahres war am Sonntag kein anderer als der Dritte der Spielzeit 2013/14, die VSV Wenden – und die waren beim 0:4 (0:1) auf eigenem Platz schlicht chancenlos.

Bereits die ersten beiden Chancen gehörten den Volmestädtern: Moumin, durch die Ausfälle von Till Becker (Rückenprobleme) und Hoffmann (Leistenzerrung) in die Startformation gerückt, zwang VSV-Torwart Klein mit einem Freistoß zu einer schönen Parade (4.), 60 Sekunden später bediente KSC-Kapitän Stumpf Stürmer Bably, der aus kurzer Distanz ebenfalls an Klein scheiterte. Das Spiel litt in der Folge bis kurz vor der Pause unter heftigen Regenfällen. Die Kiersper ließen die Gastgeber um Gürsoy (früher beim KSC und in Meinerzhagen) und Demir (Ex-Meinerzhagener) den Spielaufbau übernehmen, doch mehr als ein gefährlicher Vorstoß von Alfes, dessen Querpass keinen Abnehmer fand, gelang Wenden nicht (22.).

Herzhafter Volleyschuss bringt die Gästeführung

Besser dann der Kiersper SC nach einer halben Stunde: Aktas spielte den öffnenden Pass auf Stumpf, der leitete weiter auf den an der linken Seitenlinie startenden Eick. Dessen Flanke verwandelte Thomas mit einem herzhaften Volleyschuss – ein Angriff wie aus dem Lehrbuch. Quasi im Gegenzug kam Alfes aus neun Metern zum Abschluss, mit seinem schwach geschossenen Ball hatte Salmen aber keine Probleme.

Musalfs Vorstoß führt zur Vorentscheidung

Mit dem ersten Angriff nach der Pause stellten die Kiersper die Weichen auf Sieg: Der starke Außenverteidiger Musalf enteilte seinem Gegenspieler und flankte flach nach innen, wo Bably den Ball im Fallen ins Tor beförderte (46.). Ehe sich die VSV-Spieler wieder berappelt hatten, war die Partie dann endgültig entschieden: Aktas überwand Klein auf dem nassen Kunstrasen mit einem Aufsetzer aus 18 Metern (51.).

Erst in der 71. Minute leitete eine Walker-Chance ein kurzes Strohfeuer der Gastgeber ein, doch Salmen war wiederholt auf dem Posten. In der Schlussphase vergaben die Kiersper mehrere gute Konterchancen, den 0:4-Endstand stellte Bably per Kopf nach einer Stumpf-Ecke her.

VSV: Klein – Wurm, Bäumer, Gürsoy (69. Henne), Kramer – German – Alfes (76. Demiray), Demir, Walker, Schneider (52. Gastreich) – D’Aloia

KSC: Salmen – Musalf, Hüttebreucker, Moumin, L. Becker – J. Thomas (77. Marczinkowski), Inchingoli, Eick (87. Volk), Stumpf – Bably, Aktas

Schiedsrichter: F. Thomas (Netphen)

Tore: 0:1 (30.) J. Thomas, 0:2 (46.) Bably, 0:3 (51.) Aktas, 0:4 (84.) Bably

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare