"Aus" für Lüdenscheider im Westfalenpokal

Pokalspiel gegen Schalker U19 bleibt ein Traum

+
Da fehlten Zentimeter: Fabian Steiner (weißes Trikot) spitzelte den Ball in dieser Szene an Lennestadts Torwart Nils Beckmann vorbei, doch das Leder ging an den Pfosten.

Lüdenscheid - Nach den C-Junioren von Rot-Weiß Lüdenscheid am Samstag schieden am Sonntag mit der A-Jugend von RWL und den B-Mädchen des LTV 61 zwei weitere Lüdenscheider Jugendfußballmannschaften aus dem Westfalenpokal aus.

Die als Bezirksliga-Spitzenteam favorisierte U19 der Rot-Weißen verpasste durch das 0:2 (0:1) beim Kreisligisten FC Lennestadt das „große Los“: Gegner des Siegers dieser Partie ist die U19 des FC Schalke 04. Die Lüdenscheider verloren aber nicht nur das Match, sondern auch zwei Spieler durch Rote Karten.

Speziell der erste Platzverweis nach nicht einmal einer halben Stunde gegen Marvin Bonevsi wegen einer angeblichen Gegenspieler-Beleidigung durch den Lüdenscheider Marvin Bonevski stieß im RWL-Lager sauer auf. Nicht die einzige Entscheidung, mit der Rot-Weiß-Trainer Martin Rost haderte. Gleichwohl räumte er ein: „Unsere Gegner haben heute alles in die Waagschale geworfen, was sie hatten.“

Doppeltes Pfosten-Pech der Rost-Elf

So liefen die Rot-Weißen zu zehnt einem aus einem Freistoß resultierenden Rückstand hinterher, als die RWL-Mauer den Ball durchgelassen hatte. Dabei hatten sie große Chancen: Erst traf Schwarzer den rechten Pfosten (63.), dann Steiner den linken (65.). Ein Handspiel Adams’ auf der Torlinie endete jedoch mit zweitem Platzverweis und einem Elfmeter, den die Gastgeber zum entscheidenden 2:0 verwandelten.

LTV-Mädchen verpassen frühe Vorentscheidung

Die Premiere einer Mädchenfußballmannschaft des LTV 61 im B-Jugend-Westfalenpokal war zugleich auch die vorerst letzte Partie der Schwarz-Weißen in diesem Wettbewerb: Beim Staffel-2-Bezirksligisten TuS Eichholz-Remmighausen unterlag die Wilczek-Elf 1:3 (0:0, 1:1) nach Verlängerung. Unnötig war das Ausscheiden aus der Sicht der Schlachtenbummler, hatten die Lüdenscheiderinnen – in der Bezirksliga-Staffel 3 gute Fünfte – doch in der ersten Hälfte die Gelegenheit, für eine Vorentscheidung zu ihren Gunsten zu sorgen. Insgesamt vermisste LTV-Trainer Darius Wilczek jedoch den gewohnten Spielfluss seiner Elf.

Kurz vor Schluss sah es nach einem Eigentor Zülal Yigits schon nach einer Pleite für die 61-erinnen aus, doch die technisch starke Lüdenscheiderin machte mit dem 1:1 kurz vor Ende der regulären Spielzeit ihren Fauxpas wieder wett. In der ersten Hälfte der Verlängerung schoss Ivana Lovric einmal freistehend über den Querbalken, ehe Eichholz-Remmighausen mit zwei Kontertoren die Partie noch für sich entschied.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare