Daniel Schwenck wechselt zum TuS Versetal

+
Wechselt von Rot-Weiß Lüdenscheid zum TuS Versetal: Daniel Schwenck.

Werdohl - Nach dem bitteren Last-Minute-Abstieg aus der Lüdenscheider Fußball-Kreisliga A bläst der TuS Versetal endgültig zur Attacke. Die Grün-Weißen, die sich den direkten Wiederaufstieg auf die Fahnen geschrieben haben, präsentierten am Donnerstag ihren nunmehr sechsten Neuzugang. Und der lässt aufhorchen.

Vom Bezirksligisten Rot-Weiß Lüdenscheid wechselt zur Freude von TuS-Sportchef Cedric Gajewski sowie den Trainern Carsten Schulze und Dominik Bärwald der 26-jährige Offensivspieler Daniel Schwenck zum Altenmühle-Klub. „Daniel Schwenck bringt mit seiner Technik, seiner Schnelligkeit, seinem Torriecher und seiner Erfahrung aus höheren Ligen Qualitäten mit, die dem Team gut tun und helfen werden, das Ziel direkter Wiederaufstieg zu verwirklichen“, teilten die TuS-Verantwortlichen mit.

Nach Rinor Ademi (SpVgg Nachrodt), Lars Lichte (TuS Neuenrade), Nicklas Fleischer (FSV Werdohl A-Jugend) und den erst jetzt spielberechtigten Winterzugängen Roberto Randone (TuS Linscheid-Heedfeld) und Sven Schüngel (FSV Werdohl II) ist Daniel Schwenck der sechste „Neue“ beim B-Ligisten, der am 9. Juli die Saisonvorbereitung aufnehmen und bis zum Saisonstart sieben Testspiele bestreiten wird.

Auf der Gegenseite hat der TuS Versetal zwei Leistungsträger verloren. Dean Stange und Thomas Sachsenröder, der in der vergangenen Saison das Team zusammen mit Dominik Bärwald gecoacht hatte, verlassen die Grün-Weißen und schließen sich den Altherren der FSV Werdohl an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare