Auf Krumbholz folgt nun Schrenner

Einst arbeiteten Robert Krumbholz (l.) und Michael Schrenner erfolgreich beim Nachwuchs von RW Lüdenscheid: Jetzt tritt Schrenner die Nachfolge von Krumbholz beim A-Ligisten LTV 61 an.

Lüdenscheid - Nur fünf Tage nach der vorzeitigen Trennung von Robert Krumbholz, der den Verein nach dieser Saison ohnehin verlassen hätte, präsentierte A-Ligist LTV 61 bereits den Nachfolger: Am Dienstag wurde Michael Schrenner dem Team als neuer Trainer für die Spielzeit 2015/16 vorgestellt.

Der 45-Jährige ist in der Szene alles andere als unbekannt. Während seiner aktiven Zeit kickte er u.a. bei der SpVg 28/32 Lüdenscheid, Nachfolgeklub SC Lüdenscheid und dem RSV Meinerzhagen bis zur Landesliga, ehe er ab 2003 die Trainerlaufbahn einschlug. Bis dato war der Lüdenscheider ausschließlich im Nachwuchsbereich tätig, Stationen waren der SC Lüdenscheid und RWL. Am Nattenberg gelang ihm mit den B-Junioren 2013 der Aufstieg in die Bezirksliga, ehe er dort kurz vor Ende der gerade abgelaufenen Saison sein Amt niederlegte.

Den Kontakt zu Schrenner stellte der 2. Vorsitzende des LTV, Bernd Michels, her, vorgestern dann folgte die Vorstellung. „Ich habe meine Erfahrung beim Nachwuchs gemacht, jetzt möchte ich auch in den Seniorenbereich reinschnuppern“, freut sich Schrenner auf seine neue Tätigkeit.

Am Honsel erwartet ihn allerdings eine nicht einfache Aufgabe, denn die neue Saison dürfte im Zeichen eines gewaltigen personellen Umbruchs stehen. Angefangen bei Christoph Dobbrow (Spielertrainer beim Neueinsteiger TuS Linscheid-Heefeld) über Michael Zakrzewski (BW Hillmicke), Torben Brauckmann, Sascha Barczik (beide Phoenix Halver), Kadir Ucan, Yusuf Cilingir, Özkan Muti (alle TSV Lüdenscheid) bis hin zu Patrick Klatt (RW Lüdenscheid) stehen bereits acht Abgänge fest, die zum Großtel absolute Leistungsträger waren. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Ioannis Konstantinidis, der sich noch Bedenkzeit erbeten hat. „Die restlichen Spieler des aktuellen Kaders haben aber zugesagt“, beginnt jetzt für den Sportlichen Leiter Fabian Dilks und Schrenner die Suche nach Neuzugängen.

Christoph Schubert Co-Trainer

Fix ist nur der nach Lüdenscheid gezogene Sebastian Wiegand (Concordia Hagen), bei Marlon Schulz, Andi Schneider und Dennis Broig von TuRa Brügge sowie Ersan Mushmek (RWL II), die vom weiteren Engagement von Krumbholz ausgegangen waren, wird sich hingegen noch zeigen, ob sie tatsächlich zum Honsel wechseln werden.

Als Alleinunterhalter wird Michael Schrenner, der sein Amt mit Anfang der Vorbereitung auf die neue Saison antreten wird, übrigens nicht fungieren. Als Co-Trainer steht ihm Christoph Schubert zur Verfügung, mit dem er schon beim SC Lüdenscheid zusammengearbeitet hatte, als Torwarttrainer zudem der ehemalige LTV-Keeper Rafael Urbasik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare