Kiersper SC feiert Kantersieg

+
Jubel beim neuen Tabellenführer: Die Kiersper Müjdat Aktas, Timo Eick, Francesco Inchingoli, Felix Bably und Philipp Stumpf (v. l.) freuen sich über den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0.

Kierspe - Schützenfest am Felderhof: Im Duell zweier Titelaspiranten der Fußball-Bezirksliga 5 fegte der Kiersper SC am Sonntag den SV Germania Salchendorf mit 7:1 (2:0) vom heimischen Naturrasen. Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel und dem gleichzeitigen Remis der SG Hickengrund in Gerlingen ist die Krahmer-Elf nun alleiniger Tabellenführer.

Von Thomas Busch

Zwar hatten die Gäste durch einen Kopfball Sascha Krügers, der von einem Fehler von KSC-Keeper Christian Salmen profitierte (8.), die erste Torchance des Spiels, doch schon in der über 20-minütigen „Abtastphase“ hatten die Kiersper ein klares Plus an Ballbesitz. In Zählbarem schlug sich das zunächst nicht nieder – bis zur 26. Minute. Da nämlich ließ Jan Thomas mit fulminantem Antritt aus halbrechter Position gleich drei Germania-Abwehrspieler stehen und vollendete schließlich aus kurzer Distanz zum 1:0. Nur 50 Sekunden später war Salchendorfs Taktik, aus solider Defensive auf schnelle Vorstöße zu lauern, dann vollends über den Haufen geworfen, weil Felix Bably aus der Drehung zum 2:0 traf.

Vielleicht hätten die Siegerländer noch einmal ins Spiel gefunden, wenn bei Krügers neuerlichem Kopfstoß nicht die Latte gerettet hätte (45.+1), so aber wurde die Partie nach dem Seitenwechsel zu einer einseitigen Angelegenheit zu Gunsten des überlegt, ansehnlich und beharrlich nach vorn spielenden KSC. Weitere Tore ließen ergo auch nicht lange auf sich warten: Philipp Stumpf tankte sich kraftvoll durch und legte Bably das 3:0 auf (49.), Thomas traf per Freistoß erst flach in die Torwartecke (64.) und zeichnete nach Doppelpass mit Müjdat Aktas nur zwei Minuten darauf auch für das 5:0 verantwortlich.

Damit aber nicht genug, denn Tom Hoffmann, der Aktas’ Lupfer per Kopf über die Linie drückte, machte nach 70 Minuten das halbe Dutzend voll, ehe sich in der Schlussphase auch der eingewechselte Jan Marczinkowski noch in die Torschützenliste eintrug (81.). Alexander Völkels per Kopf erzielter Ehrentreffer (86.) vermochte den Frust der derart vorgeführten Gäste in keinster Weise mehr zu mindern.

KSC: Salmen – Hoffmann (71. Musalf), Hüttebreucker, Moumin, L. Becker – Inchingoli (75. Hense) – Thomas, Eick, Stumpf – Aktas (71. Marczinkowski), Bably

Germania: Schneider – Ginsberg, Krüger (71. Meyer), Weitz, Reineck – Schaefer, Majewski (66. Engel), Spies, Dickel (56. Sting) – Klöckner – Völkel

Schiedsrichter: Jaschewski (Sundern)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare