Türkgücü steht im Finale des Honsel-Cups

+
Im Endspiel um den Gruppensieg trennten sich die Kicker von Türkgücü Lüdenscheid und Polonia am Freitagabend mit einem 3:3-Remis. Das reichte Türkgücü (in weiß), um ins Finale des Honsel-Cups einzuziehen.

LÜDENSCHEID - Türkgücü Lüdenscheid fordert am Sonntag im Finale des Honsel-Cups den hohen Favoriten RSV Meinerzhagen heraus. Einen Tag nach dem Finaleinzug der Meinerzhagener sicherte sich Türkgücü am Freitagabend im Duell gegen den B-Liga-Rivalen Polonia Lüdenscheid durch ein 3:3 (1:1)-Remis das Ticket fürs Finale. Polonia spielt am Sonntag gegen Gastgeber LTV 61 um Platz drei.

Post SV Lüdenscheid – LTV 61 9:0 (4:0): Ein einseitiger Kick läutete den letzten Vorrundenabend am Honsel ein. Anders als zwei Tage zuvor gegen Polonia, hatte C-Ligist LTV 61 II diesmal gar keine Chance. Cebir (16.), Rachid (25.), Mushmek (28.) und Mühlhans (45.) schossen bereits bis zur Pause eine 4:0-Führung für den Post SV heraus. Nach dem Wechsel legten Balzer (56.), Lettner (60.) und Yigit (63.) schnell zum 7:0 nach. Dann schaltete der B-Ligist einen Gang zurück, so dass der LTV 61 durch Jan Felix Schmermbeck (74.) fast zum Ehrentreffer gekommen wäre. Der aber blieb aus, und so legten Lettner und Mushmek noch zum 9:0-Endstand nach. Das Hoffen, im Falle einer Polonia-Niederlage noch ins Spiel um Platz drei einzuziehen, sollte sich für das Platanos-Team allerdings nicht erfüllen.

Türkgücü Lüdenscheid – Polonia Lüdenscheid 3:3 (1:1): Die Ausgangslage war klar: Türkgücü benötigte einen Punkt für den Finaleinzug, Polonia einen Sieg. Vor diesem Hintergrund entwickelte sich ein sehr ordentliches Duell der B-Ligisten – entschieden geführt, aber keineswegs nicklig. Ein gutes Spiel.

Die ersten Chancen hatte Polonia durch Niemiec (7.) und Latziak (16.), das erste Tor aber erzielte Levent Ücüncü quasi im Gegenzug für den Tabellenführer der Gruppe. Nur drei Minuten später glich Sekulla für die Polonia-Kicker zum 1:1 aus (19.). Dieses Ergebnis hatte auch noch beim Seitenwechsel Bestand.

Nach der Pause brachte Salpingidis das Team vom Dickenberg schnell 2:1 in Führung (48.). Polonia hatte nun Oberwasser, war am Drücker, doch in die Bemühungen um ein drittes Tor hinein konterte Türkgücü und kam durch einen Foulelfmeter, den Özcan verwandelte, zum 2:2-Ausgleich (59.). Nur zwei Minuten später war es Latziak, der Polonia zum zweiten Mal in Führung schoss. In der 65. Minute deutete sich die Entscheidung an – einem Freistoßtor von Latziak versagte Referee Fatih Tekir aber die Anerkennung, weil ein im Abseits stehender Polonia-Akteur den Ball noch berührt hatte. So kam Türkgücü zurück und erzielte durch den eingewechselten Dengiz (73.) das 3:3. Und da das Ücüncü-Team auch die letzten Bemühungen von Polonia um ein Siegtor unbeschadet überstand, durfte es sich nach intensiven 90 Minuten über den Einzug ins Finale des Honsel-Cups freuen.

Das Finale steigt am Sonntag um 15 Uhr

Am Samstag gehört der Kunstrasen am Honsel den Hobbykickern, die wie in jedem Jahr in einem Turnier den Sieger ermitteln. Am Sonntag steht um 13 Uhr das Spiel um Platz drei an, in dem Gastgeber LTV 61, am Donnerstag 6:0-Sieger gegen den SV Hellas, auf Polonia Lüdenscheid trifft. Ab 15 Uhr stehen sich im Endspiel des Honsel-Cups 2013 der Bezirksligist RSV Meinerzhagen und B-Kreisligist Türkgücü Lüdenscheid gegenüber.

Wesley Baankreis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare