Dem RSV Meinerzhagen gelingt ein Start nach Maß

+
Hakan Demir (rechts), der hier durch eine artistische Einlage des Rothemühlers Steffen Oehm gestoppt wird, und der RSV Meinerzhagen gewannen ihr erstes Saisonspiel verdient mit 3:0.

Meinerzhagen - Auftakt nach Maß für den RSV Meinerzhagen: Mit einem verdienten 3:0 (0:0)-Heimerfolg über den SV Rothemühle sind die Volmestädter am Freitagabend in die neue Fußball-Bezirksliga-Saison gestartet.

Der neuformierte RSV begann so, wie es das Trainergespann Mutlu Demir/Ufuk Sahin angekündigt hatte – offensiv ausgerichtet. Immer wieder suchten die Meinerzhagener den Weg nach vorn, bei gegnerischem Ballbesitz störten sie Rothemühles Spielaufbau mit aggressivem Pressing früh.

Das behagte den Gästen gar nicht, trotzdem ging die erste Großchance der Partie auf ihr Konto: Chris Gösselkeheld überraschte RSV-Torwart Bülent Kubasik mit einem Lupfer, den dieser gerade noch an die Querlatte lenken konnte, und den Nachschuss setzte Daniel Morilla-Rigau aus kurzer Distanz daneben (7.). Die nächsten Wirkungstreffer aber verbuchten die Hausherren: Alex Horst scheiterte an SVR-Schlussmann Sedat Adiller (8.), Fabrice Kelés Schuss wurde kurz vor der Torlinie noch abgeblockt (9.), Hakan Aktas hatte Pech mit einem Lattentreffer (13.).

Zum Leidwesen der Meinerzhagener blieb dann auch noch die Pfeife des nicht immer sicheren Schiedsrichters Emrich stumm, als Nurudeen Karimu Fisnik Zejnullahu im Strafraum legte (14.). Nach der furiosen ersten Viertelstunde spielte sich das Geschehen bis zur Pause dann vermehrt zwischen den Strafräumen ab, wobei die Rothemühler ihre Gefährlichkeit aber ein, zwei Mal aufblitzen ließen.

Optimaler Auftakt in Halbzeit zwei

Halbzeit zwei begann für den RSV optimal: Nach einem Schussversuch Zejnullahus landete der Ball bei Yasin Aktas, der abgeklärt zum 1:0 einschoss (49.). Damit war der Bann gebrochen, und neun Minuten später legte Hakan Aktas nach Horst-Zuspiel das 2:0 nach.

„Durch“ waren die Gastgeber damit aber noch nicht: Weil Hakan Demir mit einem schwach geschossenen Strafstoß – Sebastian Kraft hatte Zejnullahu gefoult – an Adiller scheiterte (67.), blieben die Rothemühler im Spiel. Bis zur 83. Minute: Da nickte der eingewechselte Marius Janssens Serkan Demirs Rechtsflanke zum dritten RSV-Tor ein, so dass die vorangegangene „Ampelkarte“ für Hasan Demiray wegen Spielverzögerung (80.) nicht ins Gewicht fiel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare