Selcuk Özler beim TSV Lüdenscheid mit Doppelrolle

Abi Ouhbi gibt das Traineramt zum Saisonende ab.

Lüdenscheid -  Der Türkische SV Lüdenscheid wird mit einem neuen Trainer für die Erstvertretung (Fußball-Kreisliga A) und die Reserve (Kreisliga B) in die nächste Spielzeit gehen: Ab Sommer übernimmt Selcuk Özler beide Ämter am Wefelshohl.

Von Axel Krüger

Das teilte Yusuf Kahraman, Sportlicher Leiter des TSV, am Dienstag mit.

In den vergangenen Wochen seien Gespräche mit Abi Ouhbi geführt worden, der die auf Rang sieben des Kreis-Oberhauses liegende „Erste“ des Türkischen SV betreut. „Wir sind aber auf keinen Nenner gekommen“, meinte Kahraman. Bevor er Kontakt zu anderen Kandidaten aufnehmen konnte, hörte er jedoch, dass der gebürtige Lüdenscheider Selcuk Özler aus der Türkei nach Deutschland zurückkehren will.

Ex-Jugendnationalspieler ist Eigengewächs

„Selcuk ist bei uns großgeworden“, meint Yusuf Kahraman über den heute 27-Jährigen, der einst für Borussia Dortmund in der Junioren-Bundesliga spielte und zum Jugend-Nationalspieler wurde. Nach einer Fußballpause wagte er später beim LTV 61 den Neuanfang, war für RWL und den Kiersper SC in der Landesliga aktiv, bevor er in die Türkei übersiedelte.

Özler, dessen jüngerer Bruder Bruder Burak zum TSV-Kader gehört, werde für drei Jahre verpflichtet, so Kahraman. Abi Ouhbi bleibe bis zum Saisonende Coach der ersten Mannschaft.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare