Grandiose Aufholjagd

Roosters feiern furiosen Sieg bei den Kölner Haien

+
Kapitän Mike York führte sein Team mit dem späten 3:3-Ausgleich in die „Overtime“. Im Penaltyschießen schließlich sicherten sich die Roosters in Köln den zweiten Punkt.

Köln - Dieser Erfolg bringt die Roosters auf Kurs in Richtung Play-off-Viertelfinale. Trotz eines 0:3-Rückstandes kämpften sich die Sauerländer am Sonntagnachmittag bei den Kölner Haien zurück ins Match, wurden nach einer grandiosen Aufholjagd mit dem Ausgleich durch York 55 Sekunden vor dem Ende und dem Zusatzpunkt im Penaltyschießen belohnt.

Von Mirko Heintz

Der Druck vor der Partie war unverkennbar. Köln agierte noch nervöser als die Sauerländer, die insgesamt aber deutlich flinker auf den Beinen wirkten als noch am Freitag gegen Wolfsburg. Den Lohn aufgrund der anfänglichen Chancen aber konnte das Pasanen-Team nicht einfahren – ganz im Gegenteil: Als Sullivan auf der Strafbank saß, traf Sulzer im Nachschuss zum 1:0 (12.). Wruck und Sullivan hätten bis Drittelende dann ausgleichen können, vergaben jedoch ihre Möglichkeiten.

Im Mittelabschnitt machten die Roosters Druck, doch selbst bei einer fast vierminütigen Überzahl sprang nichts heraus. Stattdessen ließen die Haie Effizienz sprechen, landeten binnen 73 Sekunden einen Dopplschlag. Erst war es Latta, der zu viel Platz im Iserlohner Drittel hatte, dann nutzte Ohmann einen Nachschuss – 3:0. Pasanen reagierte, nahm anschließend Mathias Lange vom Eis, brachte Daniar Dshunussow und holte seine Jungs zu einer Auszeit zusammen. Anschließend arbeitete sein Team in der Defensive verlässlicher, erarbeitete sich Chancen und schoss im Powerplay den Anschlusstreffer (37.). Nach einem Raedeke-Schuss brachte Whitmore die Scheibe ins Tor, sorgte für neue Hoffnung.

Mit einer Mischung aus kompakter Defensive und kontrolliertem offensiven Risiko starteten die Sauerländer ins letzte Drittel. Köln aber hielt stand, wehrte sich gegen den drohenden Anschlusstreffer. Die Roosters dagegen kämpften, erzwangen eine Strafe der Haie und bekamen eine doppelte Überzahl-Chance, als Minard an der Bande Raedeke foulte.

Diese 5:3-Überzahl nutzte Sullivan mit einem Schuss zum 2:3 (50.), der Ausgleich aber wollte den Roosters trotz weiterer 85 Sekunden mit einem Spieler mehr auf dem Eis vorerst nicht gelingen. Als Köln gerade wieder komplett war, leistete sich Foster einen Bandencheck, kassierte eine Spieldauerdisziplinarstrafe und sorgte für eine fünf Minuten dauernde Unterzahl seiner Mannschaft, die sie aber ohne weiteren Gegentreffer überstand. Dennoch drohte den Gästen die Zeit davonzulaufen, ehe York doch noch den vielumjubelten Ausgleich erzielte. Die anschließende Verlängerung blieb torlos und im Penaltyschießen wurde Dshunussow zum Helden. Er hielt zwei Penaltys gegen Iggulden und Tripp, Whitmore und York dagegen trafen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare