Fünf Tage Spaß am Ball bei Brügger Feriencamp

42 Kinder und Jugendliche nehmen am Ferienspaß in Brügge teil. Von Montag bis Freitag stehen dort verschiedene Technikübungen und zahlreiche Wettkämpfe auf dem Programm. -  Foto: Schröder

Brügge - Seit Montag herrscht reges Treiben auf der Kunstrasenanlage in Winkhausen. Beim Fußball-Ferienspaß des TuRa Brügge dreht sich für 42 Kinder und Jugendliche bis Freitag alles um das runde Leder.

„Im jungen Alter erlernen die Kinder die Fähigkeiten, mit denen sie später in den Seniorenmannschaften auftrumpfen können“, erklärt TuRa-Jugendleiter Hardy Jecksties.

Der passionierte Fußball-Förderer hat das Camp vor fünf Jahren ins Leben gerufen: „Beim ersten Camp haben 15 Kinder teilgenommen. Die Teilnehmerzahl hat sich jetzt fast verdreifacht“, freut sich Jecksties über den offensichtlichen Erfolg des Camps.

Besonders freue ihn, dass im Laufe der Jahre die Anzahl der weiblichen Teilnehmer angestiegen sei. War es bei der Premiere im Jahr 2010 nur eine Teilnehmerin, trainieren in diesem Jahr sechs Spielerinnen auf dem Brügger Kunstrasen. „Das ist natürlich eine tolle Entwicklung.“

Jecksties und sein Trainerquartett möchten den Teilnehmern des fünftägigen Ferienspaßes ein bestmögliches Rundumpaket bieten. Daher wird nach Trainings-Richtlinien des Deutschen Fußball-Bundes gearbeitet: „Zweikampf, Passspiel, Schuss, Dribbling – es wird alles vermittelt, was für ein erfolgreiches Spiel benötigt wird“, erklärt der 78-jährige Übungsleiter.

Er betont, dass manche Kinder auch individuell gefördert werden: „Wenn ein Teilnehmer mit einer Übung einmal Probleme hat und langsamer lernt als seine Gruppenkameraden, wird er von mir oder einem anderen Übungsleiter gesondert unterstützt. Hier bleibt niemand auf der Strecke.“

Teamgeist und Respekt gehören dazu

Neben fußballerischen Fähigkeiten achten die Übungsleiter auch darauf, dass Teamgeist und Respekt vermittelt werden. „So wie es sich in einer Mannschaft eben gehört“, unterstreicht Jecksties.

Eine Vereins-Angehörigkeit wird in Brügge nicht vorausgesetzt: „Obwohl der Großteil der Teilnehmer bei TuRa Brügge im Jugendbereich spielt, haben wir dennoch Kinder dabei, die nicht im Verein kicken, aber genauso viel Spaß am Fußball haben.“

An jedem Nachmittag werden Wettkämpfe ausgespielt: „Dort können alle zeigen, was sie am Vormittag gelernt haben. Am Ende erhält jeder Spieler und jede Spielerin einen Pokal“, erklärt der Camp-leiter. Um gestärkt in die nachmittäglichen Wettkämpfe zu gehen, wird mittags gemeinsam gegessen. Heute gibt es zum Beispiel Schweineschnitzel, Erbsen und Kartoffelpüree...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare