Handball

Fünf Klasmann-Tore, aber keine Punkte für den TuS Ferndorf

Handballer beim Wurf
+
Auch in der 2. Bundesliga überzeugend: SGSH-Leihgabe Christopher Klasmann, der für Ferndorf fünfmal traf.

SGSH-Torjäger Christopher Klasmann hat am Samstag seine Qualitäten auch für den TuS Ferndorf in der 2. Bundesliga unter Beweis gestellt. Zu einem Sieg reichte es für die Siegerländer aber im Kellerduell in Hüttenberg nicht.

Hüttenberg/Konstanz – Am 18. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga hat der VfL Gummersbach seine Aufstiegsambitionen untermauert, der TuS Ferndorf ist trotz eines guten Einstandes von SGSH-Torjäger Christopher Klasmann noch tiefer in den Abstiegssumpf gerutscht.

Die Gummersbacher lösten ihre Auswärtsaufgabe beim Kellerkind HSG Konstanz am Freitagabend beim 37:30 (17:13)-Sieg souverän. Der Neuling vom Bodensee lief von Anfang an einem Rückstand hinter (1:4/7., 4:9/16.), kam auch nach dem 13:17 zur Pause nicht heran, im Gegenteil.

Der VfL machte bis zum 15:22 (37.) frühzeitig alles klar und brachte den Sieg anschließend sicher nach Hause. Beste Werfer waren Alexander Hermann (9), Raul Santos (8/5) und Timm Schneider (6).

Fünf Klasmann-Tore, aber keine Punkte für den TuS Ferndorf

Das Gastspiel des TuS Ferndorf beim Hessen-Nachbarn TV Hüttenberg war weitaus dramatischer: Die Siegerländer hatten angesichts der Verletzung von Toni Sario kurzfristig den 22-jährigen Niklas Diebel, der eigentlich im linken Rückraum zum Balinger Bundesliga-Kader zählt, verpflichtet. Diebel spielte in Hüttenberg zwar schon, aber noch keine Rolle. 

Dafür hinterließ Christoph Klasmann, Leihgabe des Drittligisten SGSH Dragons, bei seinen ersten Pflichtspielminuten für den TuS einen richtig guten Eindruck. Mit fünf Treffern aus dem linken Rückraum sollte Klasmann am Ende hinter Josip Eres (6/3) und Torben Matzken (6) drittbester Gästewerfer des Abends sein.

Gummersbach gegen Großwallstadt am Mittwoch

Das war indes auch für Klasmann nur ein schwacher Trost. Hatte Ferndorf zur Pause noch 13:10 geführt, so war dieser Vorsprung nach dem Wechsel trotz eines starken Puhl im Tor schnell verspielt. Die Hüttenberger drehten die umkämpfte Partie und hatten Glück, dass für den Gast auf der Zielgeraden der Partie Michel (2) und Eres (1) gleich drei Chancen ganz frei vor dem starken Weber ausließen. So rettete der TVH einen 25:24 (10:13)-Zittersieg über die Zeit und zog am TuS vorbei. 

Das Andersson-Team hat weiter nur einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und erwartet nun am Mittwochabend im Heimspiel mit Nettelstedt eines der Topteams der Liga. Der VfL Gummersbach hat auch ein Heimspiel – eines mit einem ganz besonderen Klang. Zu Gast ist der TV Großwallstadt. Gummersbach contra Großwallstadt, das war in der 1980er-Jahren das Spiel der Spiele im deutschen Handball. Lang, lang ist’s her…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare