MSHS-Schachjugend Niederländischer Vizemeister

+
Gab in den sieben Begegnungen in den Niederlanden lediglich einen halben Punkt ab: Alex Browning.

Mierlo -  Die U14-Mannschaften des MS Halver-Schalksmühle verkauften sich am Sonntag bei der Offenen Niederländischen Meisterschaft im Schnellschach ganz exzellent: Das erste MSHS-Team belegte bei den Titelkämpfen in Mierlo bei Eindhoven unter 14 Mannschaften den zweiten Platz – und das als reines U13-Team.

Von Thoams Machatzke

Das zweite MSHS-Team startete nicht so gut, schaffte es am Ende aber auch noch auf den achten Platz. Der NRW-U14-Meister aus Schalksmühle und Halver zeigte auch in Mierlo seine ausgezeichnete Form. Hinter Niklas Kölz und Alex Browning kam am 3. Brett der Mendener Neuzugang Sebastian Scholz (ehemals KS Iserlohn) zum Einsatz, als Nummer vier im Team zudem Silas Hardt. Die 2. Mannschaft führte Rebecca Browning am Spitzenbrett an, hinter ihr folgten Tom Sailer, Justin Quirin und Lisa Heinrich.

Das erste MSHS-Team startete mit dem drei Siegen, die Reserve hatte weniger Glück, traf zumeist in der Folgerunde auf starke Gegner, die vorher gegen die MSHS-Erste verloren hatten. So lag die zweite Mannschaft zunächst zurück, am Ende aber steigerte sich das Team noch enorm, feierte am Schluss zwei Teamsiege in Folge und kämpfte sich so noch auf den achten Platz vor.

Die MSHS-Erstvertretung kam sogar für den Sieg bei den Offenen Niederländischen Meisterschaften in Frage. Im Spitzenspiel gegen den späteren Turniersieger STB Ooesterhout aber fühlte sich das Team aus dem Sauerland ein wenig verschaukelt. Nach den neuen FIDE-Regeln bedeutet ein falscher Zug den direkten Partieverlust. Nach diesen Regeln hatte das Turnie auch begonnen – dann aber war die Regel für diese Titelkämpfe offensichtlich während des Turniers modifiziert worden. Bitter: Der Gegner von Silas Hardt machte einen falschen Zug, doch einen Sieg für Hardt bedeutete dies nicht. Die Akteure spielten weiter, die Partie endete mit einem Remis. Der Mannschaftskampf derweil ging für den MSHS 1,5:2,5 verloren – nur Alex Browning hatte seine Partie an Brett zwei gewonnen.

Im Endklassement wies Oosterhout bei gleichen Brettpunkten (21) einen halben Mannschaftspunkt mehr auf. Schade für den MSHS. Auf einen Protest verzichteten die Gäste aus Deutschland aber ganz bewusst. Sie waren am Ende nach sechs Siegen und einer knappen Niederlage auch mit dem Vizetitel sehr zufrieden. Die Bilanzen war dabei durchweg erfreulich, am erfreulichsten bei Alex Browning, der an Brett zwei 6,5 von möglichen sieben Punkten holte. Sebastian Scholz brachte es auf starke 6,0 Zähler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare