Handballkreis Lenne-Sieg

Freiwillige Spielrunden auch im Handballkreis Lenne-Sieg

Handballer beim Wurf
+
Die HSG Lüdenscheid hat nach dem offiziellen Saisonabbruch im HV Westfalen definitiv die Landesliga gehalten.

Der Handball-Verband Westfalen hat die Saison abgebrochen und setzt auf freiwillige Runden. Der Kreis Lenne-Sieg geht analog vor. Er hat sich mit einer Umfrage an seine Vereine gewandt.

Kreisgebiet – Der Handball-Verband Westfalen hat am Montagabend wie erwartet die Saison 2020/21 abgebrochen. Am vergangenen Dienstag hatte der Vizepräsident Spieltechnik, Andreas Tiemann, in einer Runde mit den Vereinen eine zeitnahe Entscheidung erwartet.

Damit ist die Planung mit einer Einfach-Runde zur Ermittlung von Auf- und Absteigern in der Ober-, Verbands- und Landesliga vom Tisch. Der Verband wird nun – wie angekündigt – eine Aufstiegs- und eine Pokalrunde auf freiwilliger Basis anbieten. Diese Runden sollen – wenn die Pandemie es zulässt – nach den Osterferien starten.

Der Handballkreis Lenne-Sieg hat in seinem Vorstand im Umlaufverfahren ein analoges Vorgehen beschlossen. „Nur Vereine, die nicht erneut melden, steigen aus der Kreisliga ab“, schreibt Männerspielwart Roland Janson an die Vereine, „es gibt keine sportlichen Absteiger.“

Freiwillige Spielrunden auch im Handballkreis Lenne-Sieg

Janson hatte alle Kreisvereine (inklusive Spielgemeinschaften 32 an der Zahl) angeschrieben und um ein Feedback im Rahmen einer Umfrage gebeten. Drei Optionen haben die Vereine danach auch auf Kreisebene:

  • Teilnahme an einer Aufstiegsrunde (in der Kreisliga A vorbehaltlich der Regelung in den Bezirksligen, die noch aussteht). Angeboten werden soll so eine Runde für die Kreisliga A, die Kreisliga B und die Frauen-Kreisliga, die gemeinsam mit dem Kreis Oberberg ausgespielt wird.
  • Offene Spielrunde für Mannschaften, die nicht aufsteigen, aber noch spielen wollen.
  • Einstellen des Spielbetriebs, Neueinstieg zur Saison 21/22 im August.
  • Jugendbereich: Für Mannschaften von der A- bis zur E-Jugend soll auf freiwilliger Basis eine Sommerrunde angeboten werden.

Die freiwilligen Spielrunden sollen zwischen April und Juni stattfinden. Die Rückmeldung auf die Umfrage erwartet Janson bis zum 10. Februar, danach will der Vorstand per Videokonferenz tagen und weiter planen – sowohl normale kurze Spielrunden als auch ein Playoff-System scheinen dabei derzeit denkbar.

Ein Punkt dürfte bei den Beratungen auch sein, ob die freiwilligen Runden – analog zur Planung des Verbandes – mit einem Testkonzept mit Antigen-Schnelltests für alle Aktiven angegangen werden müssen. „Da werden wir uns wohl an den Vorgaben der Politik orientieren“, kündigt Janson an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare