Köster-Team holt wichtige „Bonuspunkte“

Mit sieben Treffern beste Werferin der HSG Lüdenscheid: Alina Schmidt.

Lüdenscheid -  Im Abstiegskampf der Frauen-Handball-Landesliga kam die HSG Lüdenscheid am Samstagabend im Abstiegskampf zu wichtigen „Bonuspunkten“: Gegen den Tabellenvierten HSG Hohenlimburg glückte ihr ein 26:20 (14:9)-Heimsieg.

Von Axel Krüger

Grundlage für den Erfolg, durch den die HSG mit dem Kreisrivalen SG Kierspe-Meinerzhagen die Plätze tauschte und nun Zehnter ist, waren eine sehr gute Abwehrleistung und die starke Vorstellung von Hannah Steinacker. Die großgewachsene HSG-Torfrau profitierte freilich auch davon, dass sich die Gäste immer wieder auf für sie aufgrund ihrer Reichweite „dankbare“ hohe Würfe verlegten.

Die Nase vorn hatten die favorisierten Hohenlimburgerinnen im gesamten Spiel lediglich einmal – und zwar nach 13 Minuten, als sie Lüdenscheids 3:0-Führung mit dem 3:4 gekontert hatten. Danach gab die Köster-Truppe vor heimischer Kulisse den Ton an, lag nach dem 8:5 (19.) stets mit drei bis fünf Treffern in Front.

Mit fortlaufender Spieldauer lief Hohenlimburg die Zeit davon, so dass die Gäste ihre Deckung immer offensiver gestalteten. Aus dem Tritt brachte die Lüdenscheiderinnen das jedoch nicht, denn immer wieder nutzten Birte Hofmann und Kim Malcus die sich nun bietenden Räume erfolgreich. Die Bestnoten bei der heimischen HSG verdienten sich die Außenspielerinnen, von denen Alina Schmidt als siebenfache Torschützin auch beste Werferin ihres Teams war.

Einen ausführlichen Bericht zum Spiel lesen Sie am Montag in der Printausgabe Ihrer Lokalzeitung!

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare