Leichtathletik-Senioren glänzen in Oberhausen

Der Altenaer Frank Hoffmann (M55) gewann in Oberhausen den Wettkampf mit dem Diskus. - Archivfoto: Görlitz

Kreisgebiet - Weil die offen ausgeschriebenen westfälischen Leichtathletik-Seniorenmeisterschaften Anfang des Monats vom Fußball- und Leichtathletikverband abgesagt worden waren, nutzten am Samstag einige der heimischen Athleten die offenen Nordrhein-Seniorenmeisterschaften in Oberhausen-Sterkrade, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Und das gelang den Teilnehmern aus dem Kreis Lüdenscheid einmal mehr eindrucksvoll.

Einen guten Wettkampf legten auch Jennifer Henrichs und Kathrin Hartwig am Sonntag bei den offen ausgeschrieben NRW-Meisterschaften der Männer und Frauen im Bottroper Jahnstadion hin. Für Edelmetall reichte es für die Werferinnen von der LG Plettenberg/Herscheid zwar im Hammerwurf-Finale erwartungsgemäß nicht, doch mit den Plätzen sechs und sieben schlug sich das Duo achtbar aus der Affäre.

Jennifer Henrichs jagte den Hammer gleich in ihrem ersten Versuch auf 39,93 Meter, der am Ende Rang sechs bedeuten sollte. An ihre Meldeweite von 42,36 m kam Henrichs aber ebenso wenig heran wie die Siebtplatzierte Kathrin Hartwig, die sich mit der Weite von 39,95 m qualifiziert hatte und in Bottrop den Hammer gleich zweimal auf exakt 39 Meter warf. Dominiert wurde der Wettkampf von Daniela Manz. Die für den TSV Bayer 04 Leverkusen startende Polizeikommissarin ließ ihr Arbeitsgerät auf 64,74 Meter fliegen und distanzierte allein die Zweitplatzierte Lea Jaschke (Preußen Münster) um knapp zehn Meter.

Tags zuvor überzeugten vor allem die heimischen Wurf- und Stoßspezialisten bei den offenen Nordrhein-Seniorenmeisterschaften in Oberhausen. Jutta Steinhanses--Kordt (LG Plettenberg/Herscheid) gewann in der Altersklasse W60 sowohl im Kugelstoßen mit der Weite von 9,36 m als auch im Diskuswurf mit 22,32 m. Lediglich im Speerwurf musste sich Steinhanses--Kordt mit der Weite von 15,71 m als Vierte hinter den drei Starterinnen aus Nordrhein einreihen. Die Konkurrenz deutlich hinter sich ließ Gertraud Rüsch (W65) im Kugelstoß. Die Seniorin des TV Wiblingwerde stieß die Kugel im dritten Versuch auf 9,37 Meter und zeigte sich mit ihrem Wettkampf auf Nachfrage zufrieden. Ihr Vereinskamerad Uwe Rath (M75) wurde im Speerwurf mit der Weite von 26,35 m Zweiter. Allerdings nahmen an diesem Wettkampf keine Athleten aus dem LV Nordrhein, sondern neben Rath lediglich noch Werner Silz vom SuS Oberaden teil.

Eine Klasse für sich war einmal mehr der für die LG Plettenberg/Herscheid startende Altenaer Frank Hoffmann, der in der Altersklasse M55 den Wettkampf mit dem Diskus gewann. Mit 41,35 m ließ Hoffmann sechs weitere Startet zum Teil sehr deutlich hinter sich. Dirk Maximowitz (M45) von der LG Halver-Schalksmühle wurde über die 200 Meter (26,88 Sekunden) und mit dem Speer (39,60 m) jeweils Dritter sowie Zweiter über 400 Meter. Die Stadionrunde absolvierte er in 60,51 Sekunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare