American Football

Heimpremiere ohne Happy End für die Lightnings

Die Lüdenscheid Lightnings (links) mussten sich den Lions am Ende allerdings mit 3:12 geschlagen geben.
+
Packendes Aufeinandertreffen: Die Lüdenscheid Lightnings (links) mussten sich den Lions am Ende allerdings mit 3:12 geschlagen geben.

Eine katastrophale Vorstellung der Offense im Schlussviertel hat die Lüdenscheid Lightnings den ersten Saisonsieg gekostet.

Lüdenscheid – Mit einer optimalen Ausgangslage vor dem letzten Durchgang gaben die Bergstädter mit drei Interceptions und einem Fumble im letzten Spielabschnitt den Sieg noch aus der Hand. Bei ihrer Liga-Heimpremiere unterlagen die American Footballer den Euskirchen Lions am Ende 3:12 (3:0).

Dabei begann die Partie für die Gastgeber nahezu optimal. Allen voran die Defensive Line zeigte eine durchweg starke Vorstellung. Einziges Manko, das die rund 300 Zuschauer am Nattenberg bei guter Stimmung und buntem Rahmenprogramm zu sehen bekamen, war die Offensive der Lightnings, die zu Beginn viel auf das Laufspiel setzte und nicht immer ein Durchkommen fand.

Folglich blieb die Partie zunächst ohne Punkte. Kurz vor Ende des ersten Viertels setzten die Hausherren dann auch mehr auf das Passspiel, verbuchten direkt größeren Raumgewinn und brachten sich so zu Beginn des zweiten Viertels in gute Feldposition. Zwar gelang es den Lightnings danach nicht, ein weiteres First Down zu erspielen, jedoch besorgte Kicker Daniel Jürgens per verwandeltem 42-Yard-Field-Goal die 3:0-Führung. Diese hatte auch zur Pause Bestand, nachdem die Euskirchener zwei Minuten vor Ende der ersten Hälfte ein Field Goal aus 50 Yards neben den Torpfosten gesetzt hatten.

Nach der Pause änderte sich wenig am Spielgeschehen – trotz stärker einsetzenden Regens. Während die Lightnings in der Offensive trotz guter Aktionen im Lauf- und Passspiel von Plötz und Hidden nicht nachlegten, unterband in der Abwehr vor allem die D-Line konsequent das Euskirchener Laufspiel.

Folglich lief für die Bergstädter fast alles nach Plan. Bis zum Auftakt des vierten Viertels: Direkt im ersten Spielzug des Schlussabschnitts leistete sich die Lightnings-Offensive einen Fumble bei der Übergabe zum Laufspiel, den die Lions aufnahmen und zum Touchdown in die Endzone trugen. Zwar verpassten die Gäste den Extrapunkt nach dem Touchdown, aus der Lightnings-Führung wurde gleichwohl ein 3:6-Rückstand.

Und es wurde nicht besser für die Bergstädter. Zwar stand die eigene Abwehr weiter sicher. Doch im Angriff lief gefühlt gar nichts mehr zusammen. Gleich drei Mal leisteten sich die Quarterbacks Vogt und Santen eine Interception. Zunächst verpassten es die Lions, aus der ersten Interception Punkte zu machen. Die zweite Interception, diesmal tief in der eigenen Hälfte, nutzten die Gäste jedoch zu einem Drei-Yard-Touchdown-Lauf. Dieses 3:12, weniger als drei Minuten vor dem Ende, besiegelte die Lüdenscheider Heimniederlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare