Fußball

FLVW plant einen Re-Start des Spielbetriebs ab dem 2. Mai

Jubelnde Fußballer
+
Der FLVW plant die ersten Meisterschaftsspiele für den 2. Mai. Da freut sich auch der RSV Meinerzhagen.

Die Fußballer in Westfalen haben einen Plan: Anfang Mai sollen wieder die ersten Meisterschaftsspiele über die Bühne gehen. Das Ziel: Die 50-Prozent-Hürde soll genommen werden.

Kreisgebiet – Es ist ein Licht am Ende des Tunnels: Am 2. Mai möchte der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) in den Meisterschaftsspielbetrieb zurückkehren. Dieses Datum nannte am Dienstagabend FLVW-Vizepräsident Manfred Schnieders im Rahmen eines Online-Meetings der westfälischen Fußball-Oberligisten.

Der Fahrplan des FLVW sieht demnach so aus: Bleibt die landesweite 7-Tage-Inzidenz bis zum 5. April unter der 100er-Marke (Stand gestern: 65,3), können die Amateurfußballer wieder normal trainieren.

Der FLVW wird seinen Clubs dann eine vierwöchige Vorbereitungszeit gewähren, um ab dem 2. Mai den Meisterschaftsspielbetrieb wieder aufzunehmen.

FLVW plant einen Re-Start des Spielbetriebs ab dem 2. Mai

Weitere wichtige Entscheidung: Der Verband würde auch dann einen Spielbetrieb anbieten, wenn sich abzeichnet, dass die Saison nicht gewertet werden kann, weil die dafür notwendige 50-Prozent-Hürde der ausgetragenen Spiele nicht erreicht wird. Das wären dann quasi Testspiele mit Punkte-Tabellenwertung.

Einen Problembereich gibt es gleichwohl: Was passiert, wenn Kommunen oder Kreise Plätze sperren, weil die Inzidenz über der 100er-Marke liegt? – Für diesen Fall, auch das räumte Schnieders am Dienstag ein, gebe es aktuell noch keine Lösung. Zur Zeit verfahren etwa die Städte Hagen und Iserlohn so.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare