Dieter Schüller verpasst Rang drei nur knapp

+
Auch wenn mehr als 100 Fahrer beim 13. Flugplatz-Slalom der RG Oberberg auf dem Meinerzhagener Flugfeld starteten, war Kurt Schlupp mit seinem BMW M3 in der Klasse F11 über 2000 ccm konkurrenzlos, weil er hier der einzige Starter war.

Meinerzhagen - Es waren gerade einmal 0,39 Sekunden, die Dieter Schüller am Sonntag zum Sprung auf das Siegertreppchen beim 13. Flugplatz-Slalom der RG Oberberg fehlten.

Von Wesley Baankreis

Mit seinem Toyota Corola AE 86 war der Kiersper als Vierter in der Klasse H13 bis 1600 ccm dennoch erfolgreichster heimischer Fahrer auf dem Meinerzhagener Flugplatz.

Und für Schüller, der für den ADAC Pfalz startete, war durchaus mehr drin als Rang vier. Nach dem ersten Wertungslauf lag er mit einer Zeit von 1:38,18 Minuten als Dritter nur 0,27 Sekunden hinter Fabian Schmitz (MSC Odenkirchen) im VW Golf 1 GTI 8V, der nach dem ersten Lauf Rang zwei belegte. Im anschließenden zweiten Durchgang schien für Schüller Platz drei dann schon so gut wie gesichert, nachdem der viertplatzierte Stefan Faulhaber in seinem Opel Kadett eine Zeitstrafe von drei Sekunden kassiert hatte.

Nutzen konnte der Kiersper diesen Umstand aber nicht, da er mit einer Zeit von 1:37,34 Minuten nur Vierter wurde und mehr als zwei Sekunden auf Faulhaber, der noch Zweiter der Gesamtwertung wurde, einbüßte. Da half es auch nicht, dass Dieter Schüller mit 147,28 km/h die höchste Geschwindigkeit aller Starter der Klasse H13 bis 1600 ccm erreichte. Den Sieg der Klasse sicherte sich derweil Frank Sperrfechter aus Heilbronn im BMW 316is.

Ebenfalls nicht ganz rund lief es auf dem knapp 2,8 Kilometer langen Slalom für den Altenaer Michael Pohl. Nach dem ersten Durchgang der F10 bis 2000 ccm lag Pohl mit einer Zeit von 1:39,80 Minuten in seinem Mazda MX5 als Sechster nur 0,08 Sekunden hinter dem Fünften Heinz Dieter Reidt, der mit einem VW Golf II GTI an den Start ging. Im zweiten Umlauf konnte Pohl diesen minimalen Abstand aber nicht mehr aufholen. Während Reidt sich auf Rang vier verbesserte, blieb der Altenaer durch 1:41:97 Minuten und Rang sieben im zweiten Durchgang in der Gesamtwertung auf Rang sechs. Der Sieg ging an Ralf Orth im BMW E30 320is.

Nicht viel besser lief es für Dennis Celik, den dritten und letzten heimischer Starter unter den 110 Teilnehmern, in der Klasse F8 bis 1400 ccm. Nachdem der Halveraner im ersten Wertungslauf mit seinem VW Polo in 1:51,49 Minuten noch Rang sechs belegt hatte, passte im zweiten Umlauf nicht mehr. Als Siebter des zweiten Durchgangs verlor Celik mehr als vier Sekunden auf die vor ihm platzierten Arno Siegeler im Suzuki Swift GTI und Maximilian Büsse im Suzuki Swift GTI, was in der Endabrechnung das Abrutschen auf den siebten Platz bedeutete. Den Sieg holte sich Martin Lösch im VW Polo G40.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare