Fechten, Degen U17-DM

Gemischte Bilanz beim LTV 61-Nachwuchs der Degenfechter

+
LTV 61-Degenfechter Robert Brandts erwischte nicht seinen besten Wettkampftag und landete auf dem 45. Platz. Brandts schied gegen den späteren drittplatzierten Vincent Vogel aus.

Lüdenscheid – Der Wettkampfausflug nach Leverkusen hat sich für Joelle Courouble vom LTV 61 definitiv gelohnt – die Bergstädterin landete bei den Deutschen Meisterschaften der Degenfechter in der Altersklasse U 17 auf dem 16. Platz.

Dabei war die Ausgangslage nach der Gruppenphase nicht wirklich optimal. Courouble entschied drei der sechs Gefechte für sich und war vor der K.o.-Runde auf dem 49. Platz notiert. Dadurch bekam Courouble noch an vorletzter Stelle ein Freilos für die erste Runde. In der Runde der letzten 64 stand der LTV-Athletin Stelina Foot (FC Tauberbischofsheim) auf der Planche gegenüber. Courouble behielt mit 12:8 die Oberhand, auch aus dem Folgegefecht gegen Lea Sauer (TG Schweinfurt) ging die Bergstädterin mit 15:13 als Siegerin hervor.

Erst im Achtelfinale war für Courouble Endstation, gegen die an Nummer 33 gesetzte Rabea Kindel (Fechtzentrum Solingen) war nach einem 13:15 das Turnier beendet. Courouble verbesserte sich durch den starken Auftritt auf den 16. Platz der Bundesrangliste. Zudem hat die erst 2004 geborene Bergstädterin noch zweimal die Gelegenheit, an einer U 17-DM teilzunehmen.

Ihren letzten Wettkampf in dieser Altersklasse absolvierte dagegen Julia Nagler und schloss das Turnier auf dem 29. Platz ab. Nach einer guten Vorrunde mit vier Siegen aus sechs Duellen bekam Nagler in der ersten K.o.-Runde ein Freilos. Die nächste Gegnerin Carolina Alves de Lima (Heidenheimer SB) zog gegen die Bergstädterin mit 11:13 den Kürzeren. In der Runde der letzten 32 war für Nagler letztlich Feierabend. Katrin Meißner vom FC Kassel entschied des Gefecht mit 9:7 für sich.

Brandts auf dem 45. Platz

Mit Robert Brandts war auch bei den Jungen ein vielversprechendes LTV-Mitglied an den Start gegangen. Im vergangenen Jahr hatte Brandts den zehnten Rang belegt, vor zwei Wochen landete der Bergstädter sogar bei der DM-Ausscheidung der U 20-Degenfechter auf dem 14. Rang. Doch dieser Samstag war nicht der Wettkampftag des Robert Brandts, am Ende reihte sich der Lüdenscheider auf dem 45. Platz ein.

„Robert hat nach eigener Aussage schlecht gefochten. Das ist häufig Kopfsache, beim nächsten Wettkampf kann das schon wieder ganz anders aussehen“, erklärte Roberts Mutter Anja Brandts. Bereits am nächsten Wochenende hat Brandts die Gelegenheit zur Wiedergutmachung, sofern seine Oberschenkelprobleme bis dahin verheilt sind. Beim westfälischen QC-Turnier in Recklinghausen geht es um wertvolle Ranglistenpunkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare