Buntes Teilnehmerfeld beim Turnier des LTV 61

+
Ein langer Turnier-Samstag wartet einmal mehr beim Fechtturnier des LTV 61 um die Trophäe der Sparkasse Lüdenscheid. In den Einzelkonkurrenzen geht es in verschiedenen Altersklassen um den Sieg.

LÜDENSCHEID -  Die 20 Bahnen sind auf dem Hallenboden verlegt, die Degen liegen bereit, die Wettkämpfe können beginnen: Am Samstag und am Sonntag geht es in der Sporthalle der Beruflichen Schulen am Lüdenscheider Raithelplatz wieder um die Trophäe der Sparkasse Lüdenscheid. Gastgeber LTV 61 ist für die Wettbewerbe bestens gerüstet.

„Aktuell haben wir 145 Meldungen. Das ist ein bisschen weniger als im vergangenen Jahr – da waren es knapp 170“, sagt die Leiterin der LTV-Fechtabteilung, Dr. Susanne Enders, „aber es können noch Meldungen dazu kommen – wir nehmen auch am Turniertag noch Nachmeldungen an. Und Fechter melden oft spät...“

Wenn die bisher Gemeldeten allesamt erscheinen, wird die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr indes fast erreicht, denn vor zwölf Monaten hatte eine Gruppe trotz Meldung nicht teilgenommen, so dass es rund 150 Teilnehmer gewesen waren. Das Wetter in diesem Jahr dürfte zumindest niemanden von einer Teilnahme fernhalten.

„Was uns Teilnehmer kostet, das ist die Tatsache, dass am ersten Wochenende des Jahres diesmal schon die ersten Turniere im Weltcup stattfinden“, sagt Dr. Susanne Enders, „in den vergangenen Jahren begann der Weltcup immer erst eine Woche später – da sind viele Teilnehmer zu uns gekommen und haben unsere Wettbewerbe als Trainingsturnier für den Weltcup genutzt.“

Courouble-Schwestern mit guten Chancen

Die Fechter von Bayer Leverkusen zum Beispiel sind diesmal mit einem deutlich kleineren Team als in den vergangenen Jahren in Lüdenscheid dabei. Dafür gibt es aber neuen Zulauf aus südlicheren Regionen. Erstmals haben Fechter aus Trier für das Turnier gemeldet, dazu kamen in dieser Woche noch Meldungen aus Dillenburg und Heidelberg. Und zu dem einen Starter aus Winchester/England, der bereits gemeldet hatte, sind nun auch noch internationale Starter aus Belgien und den Niederlanden gekommen.

Der LTV 61 selbst wird bei den Einzel-Konkurrenzen in den verschiedenen Altersklassen, die allesamt am Samstag stattfinden, 18 Fechterinnen und Fechter stellen. Beste Chancen auf einen vorderen Platz dürften in Abwesenheit von Henrike Enders, die beim Weltcup in Dijon startet, bei den Jungen Paul Busch und Robert Brandts sowie ein Schwesternpaar im weiblichen Bereich haben: Marie und Joelle Courouble.

Thomas Machatzke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare