MK-Motorsportler eröffnen Langstrecken-Titeljagd

+
Klassensiege sind das Ziel des Schalksmühlers Willi Friedrich auf dem Porsche 911 GT 3 Cup,.

Kreisgebiet MK - Am Wochenende startet die Langstreckenmeisterschaft Nürburgring in die neue Saison. Wie gewohnt, stehen zehn Rennen auf dem Programm. Neun über eine Distanz von vier Stunden, ein Lauf über sechs Stunden. Bis zu 210 Fahrzeuge sind startberechtigt. Die heimischen Motorsportler setzten dabei komplett auf Porsche.

Von Jörg Ufer

Willi Friedrichs startet einmal mehr für das am Nürburgring ansässige Black Falcon-Team. Am Steuer des Porsche 911 GT3 wird sich der Schalksmühler mit Carsten Knechtges (Mayen) und Jürgen Bleul (Urbar) abwechseln. Das Fahrzeug wurde über den Winter neu aufgebaut.

Neues „560-PS-Herz“ für den alteren Porsche

„Die Basis ist ein 2005er Cup-Porsche. Somit können wir in der Gruppe H für ältere Fahrzeuge antreten. Der Motor ist hochmodern und hat rund 560 PS. Die Karosserie wurde stark verbreitert, auch Fahrwerk, Getriebe und Reifendimensionen sind nicht mehr Original. Das Auto macht viel Spaß. Unser Ziel sind ganz klar Klassensiege.“

Das PoLe Racing Team des Porsche Zentrum Lennetal setzt weiter auf seinen erfolgreichen Porsche 911 GT3-Cup. Ingo Vogler (Schalksmühle), Johannes Kirchhoff (Iserlohn), Gustav Edelhoff (Hemer) und Wolfgang Kemper (Menden) sind die Piloten. „Mit dem zweiten Klassenplatz bei den 12 Stunden von

Toller Einstand für Ingo Vogler und Co.

Mugello in Italien hatten wir Mitte März einen schönen Saisonstart. Daran wollen wir anknüpfen“, sagt Kemper.

In der gleichen Klasse startet neuerdings die Mannschaft von Bernd Hömberg Motorsport. Das Plettenberger Team hat sich nach vielen Audi-Jahren jetzt auch einen 911 GT3-Cup zugelegt. Hömberg: „Unseren TT konnten wir für einen vernünftigen Preis verkaufen. Der Porsche war schon immer mein Traum. Als ich hörte, dass das Team von Uwe Alzen dieses Fahrzeug verkauft, musste ich zugreifen. Erste Tests verliefen erfolgreich. Ich hoffe, dass wir uns schnell ans Limit herantasten können.“ Hömbergs Teamkollegen sind Sascha Streit (Mettmann) und Bernhard Henzel (Gründau).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare