Robin Breitenbach verstärkt Rot-Weiß

+
Soll in der Restspielzeit das Mittelfeld des Bezirksligisten Rot-Weiß Lüdenscheid verstärken: Robin Breitenbach.

Lüdenscheid - Kommando zurück: Fußball-Bezirksligist Rot-Weiß Lüdenscheid, als Tabellenzweiter der Staffel fünf trotz sechs Punkten Rückstand auf den FSV Gerlingen noch nicht gänzlich aus dem Titelrennen, verzeichnet in der Winterpause gegenüber einer ersten Ankündigung doch einen Neuzugang: In der Rückrunde wird Robin Breitenbach das Aufgebot der Truppe von Trainer Marco Sadowski verstärken.

Eigentlich hatten die Verantwortlichen vom Nattenberg den Mittelfeld-Allrounder mit hoher Passqualität bereits im Sommer verpflichten wollen, doch der 21-jährige Lüdenscheider entscheid sich damals doch für einen Verbleib beim Landesligisten FSV Werdohl. Das verlängerte Engagement am Riesei bescherte ihm freilich nicht den erhofften sportlichen Erfolg, teilweise kickte Breitenbach im Werdohler Kreisligateam und hakte das Kapitel FSV dann zum Jahresende hin frühzeitig ab und brachte sich bei Ex-Trainer Marco Sadowski, unter dem er in der vorletzten Spielzeit am Riesei gekickt hatte, wieder ins Gespräch.

Die ambitionierten Rot-Weißen ergriffen die Gelegenheit beim Schopf und verstärken ihr Aufgebot für die Restspielzeit noch einmal, nachdem sie bislang lediglich einen – eingeplanten – Abgang mit Student Rostand Ndoumi Kemadjou in Richtung Paderborn verzeichnet hatten.

„Ansonsten sind auch verspätet keine weiteren Abmeldungen bei uns eingegangen“, vermeldet Vorstandssprecher Michael Dregger die erhoffte Ruhe im Bezirksligaaufgebot.

Ganz anders freilich sieht’s aktuell beim großen RWL-„Sorgenkind“, der B-Liga-Vertretung von Trainer Carsten Glänzel aus, die zahlreiche Abmeldungen verzeichnet und deshalb nicht nur tabellarisch vor einer schwierigen Zukunft steht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare