Ein Stelldichein der Fußball-Stars von morgen

Der Verein „Internationale Jugendbegegnungen in Kultur und Sport“ stellte auf seiner JHV das Programm des Ruhr-Cups vor, Cheforganisator ist Heinz Keppmann (rechts) von Borussia Dortmund.

Dortmund/Lüdenscheid - Aktuell ist der Fokus des Internationalen Fußballs allein auf die WM in Brasilien gerichtet, aber 13 Tage nach dem Finale von Rio hält ein Hauch internationalen Spitzenfußballs mit einem Treffen der „Stars von morgen“ auch Einzug ins Lüdenscheider Nattenberg-Stadion.

Von Jörg Hellwig 

Dort nämlich geben sich internationale Spitzenkicker aus zehn U 19-Mannschaften am 26. Juli im Rahmen des „Evonik Ruhr Cup International“, ausgerichtet von Borussia Dortmunds Nachwuchsabteilung, ein Stelldichein. Und präsentieren dabei möglicherweise einen der künftigen WM-Stars in der Spielstätte des ehemaligen Zweitligisten Rot-Weiß Lüdenscheid, der zusammen mit der Stadt Lüdenscheid als örtlicher Ausrichter fungieren wird. Die Liste ehemaliger Talente, die sich einst beim Ruhr-Cup tummelten, ist jedenfalls lang: Ob Julian Draxler, Sead Kolasinac und Kaan Ayhan (alle Schalke 04), Uwe-Seeler-Enkel Levin Öztunali (künftig Bayer Leverkusen), Abwehrtalent Jonathan Tah (Hamburger SV) oder Alen Halilovic (FC Barcelona) sind nur ein Auszug der Spielerliste, die in der Vergangenheit beim Turnier am Ball waren.

Ähnlich klangvoll ist die Liste der teilnehmenden Teams, die von zwei Halbfinalisten der „UEFA Youth League“ aus der Vorsaison angeführt wird, FC Schalke 04 und Benfica Lissabon. Aus Deutschland nehmen neben dem Schalker- auch der BVB-Nachwuchs und DM-Halbfinalist und Vorjahresmeister VfL Wolfsburg teil. Das deutsche Quartett komplettiert Borussia Mönchengladbach. Zudem senden die Talentschmieden von West Ham United, Dynamo Tiflis und Israels Ex-Meister Maccabi Netanya ihre Teams zu den Vorrunden-, Platzierungs- und Finalspielen. Attraktiv für viele „Märker“ mit Migrationshintergrund: Der griechische Rekordmeister Olympiakos Piräus ist beim Turnier vom 24. bis 27. Juli ebenfalls mit seiner U 19-Truppe vertreten, genauso wie der Nachwuchs von Galatasaray Istanbul.

Ausgespielt wird das Turnier, das veranstaltet wird vom Verein „Internationale Jugendbegegnungen in Kultur und Sport“, in insgesamt fünf Spielstätten: Vorrundenspiele stehen am Donnerstag, 24. Juli, im Rote Erde Stadion und dem Stadion Große Wiese in Hüsten und am Freitag, im Montanhydraulik-Stadion in Holzwickede und im Niederrhein-Stadion in Oberhausen auf dem Programm.

Lüdenscheid und das Nattenberg-Stadion kommen als einzige Austragungsstätte dann am Samstag, 27. Juli, in den Genuss, alle zehn Mannschaften vor Ort zu haben. Denn dort finden bei einer Spielzeit von zwei Mal 20 Minuten die Platzierungsspiele um die Ränge neun, sieben und fünf sowie die beiden Halbfinalbegegnungen von 14 bis 17.15 Uhr statt.

Kleines und großes Finale finden dann am Sonntag ab 10 Uhr wieder im traditionsreichen Rote Erde Stadion in Dortmund statt. Nachdem in den Vorjahren der Pokal jeweils ins Ausland an die mexikanischen Sieger von Atlas Guadalajara und den russischen Talentschuppen von Zenit Sankt Petersburg ging, hoffen die deutschen Klubs mit ihren Jugendnationalspielern, diesmal die Nase vorne zu haben. Wegen des Jahrgangswechsels sind Prognosen vor dem Saisonstart schwierig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare