Galatasaray und Dinamo stehen im Finale

+
Im taktisch geprägten Halbfinale gewann der U19-Nachwuchs von Galatasaray Istanbul (rechts) gegen Viktoria Pilsen mit 2:1-Toren nach Elfmeterschießen.

Lüdenscheid -  Temporeicher Junioren-Fußball auf hohem Niveau – dazu eitel Sonnenschein und eine reibungslose Organisation: Der Evonik Ruhr-Cup International 2014 lockte am Samstag rund 1000 Zuschauer ins altehrwürdige Nattenbergstadion.

Von Emanuel Holz

Am dritten von vier Wettkampftagen spielten alle zehn Mannschaften in der ehemaligen Zweitliga-Heimspielstätte vor und trugen dort die Halbfinalpartien und Platzierungsspiele aus. Den größten Erfolg dabei hatten Galatasaray Istanbul und Dinamo Tiflis, die sich fürs Endspiel (Sonntag, 11.15 Uhr/Stadion Rote Erde in Dortmund) qualifizierten.

Der U19-Nachwuchs des türkischen Traditionsklubs bezwang im ersten Semi-Finale – nach regulärer Spielzeit über zweimal 20 Minuten hatte es 0:0 gestanden – den tschechischen Vertreter Viktoria Pilsen mit 2:1-Toren nach Elfmeterschießen. Dies geschah unter dem großen Jubel heimischer Galatasaray-Fans, die am Sonntag wohl auch ins Stadion Rote Erde pilgern werden, um ihren Verein zu unterstützen.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der georgische Klub Dinamo Tiflis gegen Borussia Mönchengladbach durch. Die reguläre Spielzeit endete wie schon zuvor mit 0:0, vom Punkt hatten die Kaukasus-Kicker die stärkeren Nerven und verwandelten drei von drei Versuchen, der Schuss des Gladbachers Dennis Eckert landete hingegen hinter dem Fangzaun. Das „Sahnestück“ des Turniertages sparte sich Dinamos Giorgi Vekua für den letzten Elfmeter auf, den er frech unter die Torlatte lupfte. Somit stehen sich im Endspiel Galatasaray Istanbul und Dinamo Tiflis gegenüber. Das Duell um Platz drei tragen Borussia Mönchengladbach und Viktoria Pilsen (Sonntag, 10 Uhr/Stadion Rote Erde) aus.

Im Spiel um Platz neun bezwang Maccabi Netanya den deutlich jüngeren Wolfsburger Nachwuchs mit 2:0-Toren (0:0) und spielte dabei die körperliche und taktische Überlegenheit aus. Den „Wölfen“ gelang somit im gesamten Turnierverlauf kein einziges Tor.

Der im Vorfeld hoch gehandelte englische Vertreter West Ham United ging im Duell mit Borussia Dortmund (Spiel um Platz sieben) nach rund zehn Sekunden in Führung: Bailey spurtete dem zu kurzen Rückpass eines BVB-Verteidigers hinterher, überlief Torwart Reimann und schob ins leere Tor ein. Doch das war’s mit der Londoner Herrlichkeit: 1:4 (1:2) hieß es am Ende aus Sicht der schwachen Gäste von der Insel.

Evonik Ruhr-Cup International 2014 in Lüdenscheid

Im besten Spiel des Tages – das Duell um Platz fünf – bezwang Schalke 04 den portugiesischen Vertreter Benfica Lissabon mit 2:1-Treffern (0:0). Harte, aber faire Zweikämpfe, dazu viel Tempo und technisch hohes Niveau prägten die packende Partie. Mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause brachten Boyamba (24.) und Schröter (26.) – per sehenswertem Heber aus vollem Lauf – die Blau-Weißen auf die Siegerstraße. Benficas Bester Morgado Pereira belohnte sich mit dem Anschlusstreffer (40.) für seine couragierte Leistung.

Über den gesamten Wettkampftag wurden die Zuschauer vom gezeigten Niveau nicht enttäuscht: Schnelle und sichere Ballstafetten, spielerisch gelöste Kombinationen unter Gegnerdruck, taktisch disziplinierte Formationen und sehenswerte Dribblings ließen das Publikum ein ums andere Mal raunen und laut applaudieren.

Gut möglich, dass sich im Falle einer erneuten Ausrichtung noch mehr Zuschauer am Lüdenscheider Nattenberg einfinden, verdient hätte es die Veranstaltung allemal.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare