Handball

Freiwillig zurück in die Bezirksliga

+
Der gemeinsame Weg der TS Evingsen und von Trainer Sascha Schmoll wird unabhängig von Fortsetzung oder Abbruch der Saison 2019/20 in die Bezirksliga führen.

Altena - Im sehr wahrscheinlichen Fall eines Abbruchs der wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Saison 2019/20 soll es nach einer Anfang April getroffenen Entscheidung des Handballverbands Westfalen nur Auf- und keine Absteiger geben.

Die TS Evingsen, ihres Zeichens Tabellenvorletzer der Landesliga-Staffel 4, hätte bei einem Saisonabbruch demnach genauso wie auch das Schlusslicht von der HSG Lüdenscheid einen Landesliga-Startplatz für die Spielzeit 2020/21 sicher, obwohl es sportlich dafür wohl nicht mehr gereicht hätte. Auf diesen Startplatz aber wird die Turnerschaft definitiv verzichten und sich aus freien Stücken in die Bezirksliga zurückziehen. 

„Die Entscheidung ist uns alles andere als leicht gefallen. Nach vielen Telefonkonferenzen aber sind wir zu der mehrheitlichen Entscheidung gekommen, dass aus sportlicher Sicht für uns ein Neustart in der Bezirksliga mehr Sinn macht. Wir wollen uns bei der TS Evingsen aber auf keinen Fall vom Leistungshandball wegbewegen, sondern uns in der Bezirksliga stabilisieren und mittelfristig wieder oben angreifen“, betont Klaus Druskus. 

Ins gleiche Horn wie der TSE-Abteilungsleiter bläst Trainer Sascha Schmoll, der zusammen mit Co-Trainer Günter Meckel die Evingser Mannschaft auch in der Bezirksliga coachen wird. „Das Team bleibt zusammen und trägt diese Entscheidung mit. Wir wollen in der Bezirksliga bestmöglichen Leistungshandball zeigen und natürlich unsere Zuschauer auf diesem Weg mitnehmen“, sagt Schmoll, der die TSE in der Saison 2017/18 völlig überraschend zur Bezirksliga-Vizemeisterschaft und damit in die Landesliga geführt hatte. 

Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt 2018/19 steuerten die Evingser in ihrer zweiten Landesliga-Serie bis zur Unterbrechung des Spielbetriebs mit 8:30 Punkten aus 19 Partien auf Abstiegskurs. „Sportlich“, sagt Sascha Schmoll, „wären wir wahrscheinlich abgestiegen.“ Der Coach, der Mannschaftsrat, die Sportliche Leitung und auch der Vorstand seien daher nach vielen intensiven Gesprächen via Telefon in den „letzten zwei, drei Wochen“ zu der Erkenntnis gekommen, auf einen laut Schmoll „eventuell geschenkten Landesliga-Verbleib“ verzichten und stattdessen eine Etage tiefer einen neuen sportlichen Anlauf nehmen zu wollen. 

Neben den etablierten Kräften um die Lohmann-Brüder Sebastian und Christian sollen fortan auch jüngere Akteure aus der Evingser Zweitvertretung ihre Chance in der „Ersten“ erhalten, zudem gibt es nach Angaben von Klaus Druskus „einige Talente in unserem Nachwuchsbereich“, die behutsam an der Seite von unseren gestandenen Akteuren an die 1. Mannschaft herangeführt werden sollen. 

Den freiwilligen Rückzug in die Bezirksliga sehen die TSE-Verantwortlichen damit auch als große Chance, ein schlagkräftiges Team mit einigen jüngeren Kräften zu formen. „Wir wollen in der Bezirksliga eine vernünftige Rolle spielen und die Mannschaft noch mehr fordern. Ziel ist es, in zwei, drei Jahren nochmal oben anzugreifen“, so Schmoll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare