Fußball-Bezirksliga 5

Ein echtes Topteam und verflixte Schlussminuten

+
Weil er im Hickengrund die Gelb-Rote Karte sah, fehlt Yasin Danis (rechts) dem TuS Plettenberg gegen Deuz.

Kreisgebiet - Durchaus anspruchsvolle Heimaufgaben erwarten die beiden Bezirksliga-5-Klubs Kiersper SC und TuS Plettenberg am Sonntagnachmittag gegen Titelfavorit SV Ottfingen und Neuling TuS Deuz. 

Kiersper SC - SV Ottfingen (Sonntag, 15 Uhr, Naturrasen Felderhof):  Nach dem kämpferisch und moralisch exzellenten 4:3-Auswärtssieg beim SC LWL 05 erwartet Mannschaft und Zuschauer des Kiersper SC gewissermaßen das erste Highlight der Saison: Der SV Ottfingen, Spitzenreiter und auch  Topfavorit gibt seine Visitenkarte in der Volmestadt ab.

Der Gast ist seiner Favoritenrolle bisher fraglos gerecht geworden. Die Stärke des SVO ist sicherlich die geballte Offensive, denn mit Fabian Kolb (9), Patrick Diehl (7) und Julian Scheppe (5) rangieren gleich drei Spieler unter den besten Acht der Torjägerliste.

Mit Blick auf Sonntag ist klar: Mit einem Sieg in Kierspe würde die Mannschaft von Trainer Benjamin Simon die Tabellenführung untermauern, da die Verfolger FC Eiserfeld und SC Drolshagen zeitgleich direkt aufeinandertreffen. Dem Kiersper SC winkt derweil im Erfolgsfall die Chance auf einen einstelligen Tabellenplatz, und Trainer Kosta Michailidis gibt sich im Vorfeld selbstbewusst: „Ottfingen verfügt über eine Vielzahl gute Fußballer, aber die haben wir in unserer Mannschaft auch.“

Generell geht er davon aus, „dass der SVO das Spiel machen wird“ und erklärt: „Mit einem Punkt wäre ich auch zufrieden.“ In der Kiersper Defensive sind zwei Spieler erheblich angeschlagen: Ein Einsatz von Leo Becker und Rafet Batgün ist mehr als fraglich. Mit Özgür Muti fällt ein weiterer Spieler gar langfristig aus: Zusätzlich zur sechswöchigen Sperre wegen unangemessener Wortwahl gegenüber dem Schiedsrichter im Altenhof-Spiel hat sich der Mittelfeldspieler im Training verletzt.

Ansonsten ist der komplette KSC-Kader einsatzbereit, und das Publikum darf sich auf ein attraktives Spiel bei vermutlich schönem Wetter freuen.

KSC:  Feist, Noll – Aslanidis, N. Batgün, R. Batgün (?), L. Becker (?), Inchingoli, Wolf, D. Carbotta, M. Carbotta, F. Demiray, Eick, Güzel, Hoffmann, Mumcu, Plachta, Solla, Intravaia, Lumani, Rempel

TuS Plettenberg - TuS Deuz (Sonntag, 15 Uhr, Lennestadion):   „Von mit aus könnte der Schiedsrichter nach 89 Minuten abpfeifen“, sagt Stephan Suerbier nach den Erfahrungen der letzten beiden Auswärtsspiele des TuS Plettenberg. Sowohl in Salchendorf als auch im Hickengrund gab es durch Treffer in der Nachspielzeit noch Niederlagen.

Das soll den Blau-Gelben am Sonntag im Heimspiel gegen Aufsteiger TuS Deuz nicht noch einmal passieren. „Wir haben in dieser Woche im Training daran gearbeitet, das Defensivverhalten und das Umschaltspiel geübt“, berichtet Interimscoach Suerbier, der diesen Job „definitiv nur noch bis zur Winterpause“ ausüben möchte. Was danach passiert, ist noch offen. „Wir lassen uns Zeit bei der Trainersuche und werden nichts überstürzen“, erklärte Suerbier, diesmal in der Rolle des sportlichen Leiters.

Gegen das Team aus dem Netphener Ortsteil, das aktuell einen der drei Abstiegsplätze belegt, haben sich Suerbier und seine Mannschaft vorgenommen, „endlich wieder ein gutes Heimspiel zu zeigen. Wir wollen die drei Punkte.“ Den Gegner schätzt er in seiner taktischen Ausrichtung ähnlich wie den SuS Niederschelden ein, der als letztes Team in Böddinghausen zu Gast war. „Die werden hinten drin stehen und abwarten“, ist Suerbier überzeugt.

Gegen die Scheldener gelang es dem TuS nicht, diesen Riegel zu knacken, blieb es beim 0:0. „Diesmal wollen wir engagierter und offensiver spielen und unsere Chancen besser nutzen“, verspricht Suerbier. Vorsicht ist aber geboten, denn die konterstarken Deuzer mit ihrem brandgefährlichen Torjäger Mike Brado holten sämtliche sieben Punkte auf fremden Plätzen, verloren nur zum Auftakt in Drolshagen (3:0), ehe es in Eiserfeld (4:0), Kierspe (3:3) und Niederschelden (3:1) viel Zählbares gab. Zu Hause ist Deuz hingegen noch punktlos.

Im Kader für Sonntag gibt es einige Veränderungen. Ufuk Al ist im Urlaub, Yasin Danis nach Gelb-Rot in Hickengrund ebenso gesperrt wie Geburtstagskind Salih Öztürk, der am vergangenen Sonntag die fünfte Gelbe Karte sah. Selbst beschenken kann sich Öztürk daher nicht, das müssen seine Teamkollegen übernehmen. Zu denen zählen diesmal wieder Volkan Karadag (zurück aus dem Urlaub) und Krenar Reka (wieder fit).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare