Fußball-Bezirksliga 5

In Heimspielen punkten

+
Angreifer Vincent Schlotmann trifft mit dem TuS auf Landesliga-Absteiger FC Altenhof.

Kierspe - Mit zwei Heimspielen setzen die Vertreter des Fußball-Kreises Lüdenscheid ihr Programm in der Bezirksligastaffel 5 fort: Der Kiersper SC erwartet den SC DRolshagen, der TuS Plettenberg misst die Kräfte mit dem FC Altenhof.

Kiersper SC - SC Drolshagen (Sonntag, 15 Uhr, Naturrasenplatz Felderhof): Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte scheinen dem Kiersper SC zu liegen. Nach drei Siegen gegen entsprechend platzierte Kontrahenten geht es diesmal  gegen den Tabellendritten  aus Drolshagen.

Die Gäste aus dem Kreis Olpe stehen seit Saisonbeginn weit oben, zeigen aber wie alle anderen Spitzenteams auch gelegentliche Schwächen. So hat der SCD gleich drei seiner letzten sechs Spiele verloren. Der KSC hat dagegen, das 4:0 im Kreispokal beim SC Lüdenscheid eingerechnet, vier Erfolge in Serie vorzuweisen. Und da am Sonntag beinahe der gesamte Kader beisammen ist, darf angesichts der jüngsten Bilanz und des komfortablen Abstands zur Abstiegszone vielleicht auch von mehr geträumt werden. Dafür sollte der SCD ein idealer Prüfstein sein.

„Eine läuferisch und kämpferisch starke Mannschaft, die ganz unangenehm zu spielen ist“, weiß KSC-Trainer Kosta Michailidis aus eigener Erfahrung. In schlechter Erinnerung ist nämlich das letzte Aufeinandertreffen in der Saison 2017/18, als der KSC mit 1:6 unterlag.

Als Ziel gibt Michailidis gleichwohl einen Sieg vor und freut sich darüber, dass er mit den zuletzt fehlenden Julian Rempel und Furkan Demiray über zwei weitere Offensiv-Alternativen verfügt. Romario Lumani fällt dagegen weiterhin aus. Bei den Drolshagenern schwingt übrigens ein alter Bekannter das Zepter an der Seitenlinie: Holger Burgmann war in den frühen 2000ern als Co-Trainer von Irfan Buz beim KSC tätig.

KSC: Feist, Noll – Aslanidis, N. Batgün, R. Batgün, L. Becker, Inchingoli, Wolf, D. Carbotta, M. Carbotta, F. Demiray, Eick, Güzel, Hoffmann, Mumcu, Plachta, Solla, Intravaia, Rempel

TuS Plettenberg - FC Altenhof (Sonntag, 15.30 Uhr, Lennestadion): Die zwei Gesichter des TuS waren in den letzten Wochen klar zu erkennen: Während Blau-Gelb zuhause noch ungeschlagen ist und zuletzt im Lennestadion den TuS Deuz mit 10:0 vom Platz gefegt hat, läuft es auswärts eher mäßig. Bestes Beispiel dafür ist die 0:1-Niederlage in Rüblinghausen, auf die die Mannschaft nun im Heimspiel gegen den FC Altenhof eine Reaktion zeigen will und muss.

Nachdem sich Interimstrainer Stephan Suerbier am Montagmorgen in den Urlaub verabschiedet hat und erst am späten Sonntagnachmittag zurückkehren wird, lag es unter der Woche an Co-Trainer Sven Kortmann, den leblosen Auftritt der Plettenberger gegen Rüblinghausen aufzuarbeiten. „Die Vorgaben des Trainers wurden überhaupt nicht umgesetzt“, erinnert Kortmann an die zahlreichen hohen Bälle, die von den deutlich höher gewachsenen Gegenspielern regelmäßig abgefischt werden konnten.

 Damit ähnliches nicht noch einmal geschieht, hat Kortmann in dieser Woche verstärkt das Thema Spielaufbau wiederholt. „Die Stimmung ist gut, die Jungs haben hervorragend mitgearbeitet, das Spiel gegen Rüblinghausen hängt nicht mehr nach“, berichtet Kortmann.

Gute Voraussetzungen, um dem FC gegenüber zu treten. Der Landesliga-Absteiger ließ am vergangenen Wochenende aufhorchen, nachdem er die Siegesserie des Tabellenzweiten Salchendorf stoppen konnte. Den Siegtreffer hatte Bastian Schildt erzielt – jener Goalgetter, der in der Torschützenliste aktuell mit elf Treffern ganz vorne liegt und den der TuS Plettenberg versuchen muss, in den Griff zu bekommen.

„Ihn müssen wir aus dem Spiel nehmen“, sagt Kortmann, der am Sonntag als Cheftrainer an der Seitenlinie stehen wird. Die gute Serie nach den beiden Spielen gegen den TuS Deuz und im Pokal beim 7:1-Sieg gegen den C-Ligisten TuRa Eggenscheid sei vorbei, „wir müssen wieder bei Null anfangen“, fordert Kortmann.

Neben einem geordneten Spielaufbau will er auch das Spiel über die Flügel sehen, das gegen Rüblinghausen komplett brach lag. Die personellen Voraussetzungen sind aus Sicht des TuS Plettenberg hervorragend. Zwar konnte der ein oder andere unter der Woche wegen Spätschicht nicht mittrainieren, dafür stehen am Sonntag alle Mann zur Verfügung. Auch Steve Lang und Salih Öztürk sind nach überstandener Erkrankung wieder bei 100 Prozent. „Weil alle dabei sind, können wir am Sonntag sogar noch unsere zweite Mannschaft verstärken“, berichtet Kortmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare