SC Lüdenscheid vor hoher Hürde

SC Spielertrainer Michael Dolezych ist am Freitag im ersten Testspiel gegen seinen Ex-Klub SuS Langscheid/Enkhausen gefordert.

Lüdenscheid - Der Fußball-Bezirksligist SC Lüdenscheid hat sich zum Auftakt seiner Testspielserie einen echten „Kracher“ ausgesucht: Die Mannschaft um Spielertrainer Michael Dolezych und Jörg Schreyer tritt am Freitagabend ab 19 Uhr beim Westfalenligisten SuS Langscheid/Enkhausen an.

Von Emanuel Holz

Dolezych zapfte für das Testspiel alte Kontakte an, war er doch einst eine komplette Spielzeit für den Westfalenligisten am Ball, ehe ihn Knieprobleme ausbremsten.

Nach vier Trainingseinheiten am Nattenberg und am Wehberg sowie drei Laufeinheiten an der Fuelbecker Talsperre weiß Trainer Schreyer um die schwere Aufgabe: „Das wird eine richtige Herausforderung für uns. Die werden uns stark unter Druck setzen. Für uns zählt, dass wir uns über hohe Laufarbeit die Kondition holen.“

Der SC wird voraussichtlich mit 16 Kickern zum Sportpark Langscheid reisen, definitiv nicht mit dabei sind Savas Moumin, Alexander Goldbach, Marvin Schreyer und Felix König. Hinter dem Einsatz von Pascal Kürschner steht ein Fragezeichen. Fest steht für Schreyer trotz der eindeutigen Vorzeichen aber auch: „Wir fahren da nicht hin, um uns fünf Stück einschenken zu lassen. Unser Ziel ist es, hinten rauszuspielen und gut dagegenzuhalten.“

Mit welchem taktischen System der SC auftritt, ist noch nicht klar, dies hängt auch vom Spielverlauf ab: „Es kann ein 4-4-2 werden, vielleicht agieren wir aber auch nur mit einer Spitze“, sagt Schreyer. Die Bergstädter wissen um die schwere Aufgabe, reisen trotzdem mit Zuversicht an, denn die Vorbereitung verläuft rund: „Die Jungs sind gut drauf. Im Training sieht man, dass die Spieler wollen und Gas geben“, sagt Dolezych vor dem Duell gegen seinen Ex-Klub.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare