Christian Feldmann in der EM-Hauptrunde

+
Christian Feldmann steht mit der Deutschen Beachhandball-Nationalmannschaft in der EM-Hauptrunde.

Lloret/Schalksmühle - Die Deutsche Beachhandball-Nationalmannschaft mit Christian Feldmann (SG Schalksmühle-Halver) hat mit der EM-Hauptrunde ihr großes Ziel erreicht.

Durch einen dramatischen Shoot-Out-Sieg gegen Polen sicherte sich Deutschland am Donnerstagmittag im spanischen Lloret Platz vier der Vorrunden-Gruppe A. Das letzte Gruppenspiel hatte für die Mannschaft von Bundestrainer Konrad Bansa den Charakter eines Endspieles. Der Sieger zieht in die Hauptrunde ein, der Verlierer muss zusammen mit Gruppen-Schlusslicht Schweden die Koffer packen – das waren die Voraussetzungen.

Und Deutschland startete gut in den ersten Satz, lag schnell mit 4:0 vorne, ehe sich auch die Polen besser zurechtfanden (7:7). Deutschland konterte zum 11:9 und 15:10, „danach haben wir das Ding recht souverän runtergespielt“, so Feldmann in der Rückschau. 17:14 hieß es nach Abschnitt eins – ein erster Schritt in Richtung der besten acht europäischen Mannschaften war getan. Doch Polen meldete sich im zweiten Satz zurück. Ein deutscher Heber, der kurz vor Schluss im Sand steckenblieb und der polnische Treffer zum 17:14 im direkten Gegenzug entschieden die zweite Hälfte, näher als auf 17:16 kam Deutschland nicht mehr heran.

Rebmann hält drei Penaltys

Somit musste der Shoot Out – vergleichbar mit dem Penalty-Schießen – die Entscheidung bringen. Hierbei startet der angreifende Spieler von seiner eigenen 6-Meter-Linie, erhält einen Pass vom eigenen Torwart, so dass es auf der Gegenseite zum 1-gegen-1-Duell mit dem gegnerischen Torwart kommt. Hier schlug die große Stunde von Daniel Rebmann, der in der neuen Saison das Tor des Zweitligisten TV Neuhausen hütet. Drei von sechs Penaltys parierte Rebmann, das war der Grundstein des deutschen Sieges. Christian Feldmanns Penalty wurde als ungültig erklärt, weil Passgeber Jörn Wolterink bei seinem direkten Wurf ins polnische Tor die Linie betreten haben soll.

Sei’s drum: Der Jubel im Deutschen Team war nach dem 6:4 im Shoot Out grenzenlos. „Der Trainer hat Bier erlaubt“, berichtete Christian Feldmann gestern Mittag am Telefon, „ich kann mir vorstellen, dass wir das umsetzen werden.“ Es sei der Truppe gegönnt, denn weiter geht’s „erst“ heute Mittag. In der Hauptrunden-Gruppe I bekommt es Deutschland mit dem Ersten der Vorrunden-Gruppe B, Russland, und Ungarn (3.) zu tun.

Jetzt gegen Russland und Ungarn

Vierter im Bunde ist Spanien, das Vorrunden-Resultat – eine 0:2-Niederlage – übernimmt Deutschland. In der Hauptrunde, die für Deutschland heute um 11 Uhr mit dem Spiel gegen Russland beginnt und nach dem Ungarn-Spiel (Anwurf: 17 Uhr) beendet ist, geht es um eine möglichst gute Platzierung für die K.o.-Spiele. Der Sieger der Gruppe I trifft auf den Vierten der Gruppe II, der Zweite auf den Drittplatzierten usw.

„Alles andere als Platz vier wäre eine Riesensensation“, geht Christian Feldmann die weiteren Partien realistisch an. Aber ohnehin ist das, was jetzt noch kommt, Zugabe fürs Team. „Wir wollten den deutschen Beachhandball zurückmelden, das ist uns mit einem Platz unter den besten Acht gelungen“, so Bundestrainer Konrad Bansa gestern Mittag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare