TSE entzaubert den Spitzenreiter

+
Alexander Lüling feierte mit der TSE im zweiten Duell gegen den Spitzenreiter den zweiten Sieg.

Altena - Die „Welle“ mit dem eigenen Anhang durfte nach einem leidenschaftlichen Auftritt nicht fehlen: Die Bezirksliga-Handballer der TS Evingsen entzauberten am Samstagabend den Tabellenführer RSVE Siegen II in eigener Halle mit 38:36 (17:14).

Von Lars Schäfer

Es war die erst dritte Saisonniederlage der Eiserfelder, die schon beim 24:25 im Hinspiel gegen den forsch aufspielenden Liga-Neuling aus Evingsen den Kürzeren gezogen hatten.

In einer taktisch geprägten Partie überzeugte die TSE im Kollektiv. In der Deckung wurde konzentriert gearbeitet, im Tor glänzte Marvin Goeke mehrmals mit herausragenden Reflexen. Und im Angriff behielten die Schützlinge von Boris Heinemann stets die Übersicht. „Wir haben vor allem in der Schlussphase die Übergänge überragend gespielt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Jungs“, strahlte Heinemann.

Nach einer 17:14-Pausenführung zog die TSE zwischenzeitlich auf 25:20 (41.) davon. Die Liga-Primus aber ließ sich nicht gänzlich abschütteln, nahm zeitweise Alexander Lüling, Max Heinemann und den bärenstarken Linksaußen Simon Egger kurz und kam auf zwei Tore heran (33:31, 55.). Im Endspurt aber behielt die TSE die Nerven und verteidigte die Zwei-Tore-Führung letztlich verdient über die Zeit.

Ausführlicher Spielbericht am Montag in den Tageszeitungen des Märkischen Zeitungsverlages.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare