1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

FSV Werdohl holt nächsten Spieler aus Langenholthausen zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lars Schäfer

Kommentare

fussball_beine_ball
Die FSV Werdohl vermeldet den nächsten Neuzugang. © Lars Schäfer

Nach Torhüter Markus Grete und Außenverteidiger Marcus Brüll kehrt auch der 31-jährige Innenverteidiger Matthes Schröder zur Saison 2022/23 vom Fußball-Landesligisten TuS Langenholthausen zur FSV Werdohl zurück. Schröder, der zur Saison 19/20 von seinem Heimatverein FSV Werdohl in die Düsterloh-Arena gewechselt war, soll am Riesei ein wichtiger Faktor für den Neustart in der Bezirksliga unter der Regie von Trainer Fitim Zejnullahu sein.

Werdohl - „Matthes ist ein überragend-sympathischer Typ und für mich ein ganz wichtiger Bestandteil in unseren Planungen für die neue Saison“, sagt Moritz Klamann. Der Sportliche Leiter der FSV kennt Schröder seit vielen Jahren und ist fest davon überzeugt, dass der erfahrene Verteidiger eine wichtige Rolle spielen wird beim sportlichen Neustart am Riesei. Matthes Schröder ist taktisch sehr gut geschult, verfügt über ein hervorragendes Stellungsspiel, scheut keinen Zweikampf und gehört seit seinem Wechsel nach Langenholthausen zum Stammpersonal in der TuS-Hintermannschaft.

fussball_duell_spieler
Zweikampfstark und ein absoluter Teamplayer: Matthes Schröder (rechts). © Schäfer

Nach der laufenden Saison aber wird der 31-jährige Familienvater, der in Pungelscheid lebt, seine Zelte am Düsterloh abbrechen und zu seinem Stammverein zurückkehren. „Ich habe mich in Langenholthausen von Anfang an sehr wohl gefühlt“, betont Matthes Schröder, der am Düsterloh eine gute Zeit hatte und noch immer hat, bei der FSV aber den sportlichen Neuanfang der 1. Mannschaft mitbestreiten möchte und nur wenige Minuten entfernt vom Riesei-Stadion wohnt, was zeitlich ein klarer Vorteil ist.

Auch interessant

Kommentare