Eishockey: DEL

Geschafft: Der erste Auswärts-„Dreier“ für die Roosters

+
Jubel bei den Roosters: Die Iserlohner schlugen am Sonntag die Grizzlys Wolfsburg 3:1 und fuhren damit den ersten Auswärts-"Dreier" ein.

Wolfsburg - Die Iserlohn Roosters haben die passende Reaktion auf die enttäuschende Heimschlappe vom Freitag gegen die Straubing Tigers gezeigt: Bei den Grizzlys Wolfsburg setzten sie sich am Sonntagnachmittag mit 3:1 durch und feierten damit den ersten 3-Punkte-Auswärtssieg der laufenden Saison.

Duelle zwischen den Grizzlys und den Roosters beruhen aus Tradition auf hohem Tempo, was auch diesmal der Fall war. Die Sauerländer machten im Auftaktdrittel als Auswärtsmannschaft einen guten Job, hielten die eigenen Wechsel, vor allem auf der Verteidigerposition, kurz und standen sehr solide in der Defensive. Natürlich hatten die Gastgeber ihre Möglichkeiten, Schlussmann Niko Hovinen aber war nicht zu überwinden. Der Finne hatte den Vorzug vor Sebastian Dahm erhalten, Evan Trupp fehlte neben den verletzten Martinovic, Schmidt und Clarke. 

Offensiv kreierten die Roosters wenige Druckphasen, hatten durch Friedrich ihre beste Gelegenheit, der sich in Unterzahl die Scheibe im Drittel der Gastgeber stahl, allein auf Leggio zufuhr, aber an diesem scheiterte. So blieb es in einem Match mit kleinen Vorteilen für die Niedersachsen nach 20 Minuten beim 0:0. Nach Wiederbeginn trauten sich die Roosters auch offensiv mehr zu. Angriff auf Angriff ging auf den Kasten der Grizzlys, anfangs allerdings noch nicht von Erfolg gekrönt. 

Hovinen hielt im weiteren Verlauf zwei Mal mit hervorragender Reaktion gegen Cassels, zudem hämmerte Jaspers einen Schuss aus der Halbdistanz nur an die Latte (28./29.). Dann die 33. Minute: Todd-Schlagschuss, Leggio lässt die Scheibe durch die Schoner rutschen, Bergmann ist da, bringt den Puck über die Linie. Es sollte aber nicht die Führung sein, denn das Tor der Grizzlys war aus der Verankerung geraten. 

Sekunden später dann doch der erste Roostersjubel – dank Dieter Orendorz. Der Verteidiger spielte die Scheibe bei Roosters-Überzahl auf Weidner, der Leggio mit einer Direktabnahme keine Chance ließ – 0:1 (34.). Es war eine zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung der Gäste. Die sollte im Schlussabschnitt allerdings nur 90 Sekunden Bestand haben. Grizzlys-Angriff, die Verteidiger beschäftigten sich mit den Scheibenführenden, in der Mitte fehlte die Unterstützung der Stürmer, die nicht so zurückkamen, wie es nötig gewesen wäre, und schon war Wolfsburgs Neuzuzugang Welsh zur Stelle – 1:1. 

In der Folge wogte das Geschehen hin und her, brenzlig schien es zu werden, als sich Smotherman eine unnötige Strafe einhandelte. Doch was passierte: Friedrich und Masumoto starteten einen Konter, Matsumoto zog zum Tor, Friedrich schoss und traf zum 2:1, der zweite „Shorthander“ des Wochenendes war perfekt. Dann drückten die Gastgeber, aber die Waldstädter hielten leidenschaftlich dagegen, erarbeiteten sich die Chance zum Empty-Net-Treffer und verbuchten ihn durch Louie Caporusso 41 Sekunden vor dem Ende. 

Grizzlys: Leggio – Krupp, Likens; Wurm, Dehner; Bergman, Wrenn; Raabe – Ohmann, Jaspers, Sparre; Cassels, Furchner, Pohl; Valentin, Welsh, Machaczek; Latta, Karachun, Aubin 

Roosters: Hovinen – Fischer, Florek; Todd, Yeo; Ellerby, Orendorz – Camara, Weidner, Smotherman; Matsumoto, Caporusso, Bergmann, Turnbull, Dmitriev, Friedrich; Bappert, Lautenschlager 

Schiedsrichter: Kohlmüller, Schukies 

Tore: 0:1 (33:23) Weidner (Orendorz, Camara/5:4), 1:1 (41:30) Welsh (Bergman), 1:2 (50:31) Friedrich (Matsumoto, Ellerby/4:5), 1:3 (59:19) Caporusso (Matsumoto, Ellerby/EN) 

Strafminuten: Grizzlys 6, Roosters 8 

Zuschauer: 2357

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare