Eishockey, DEL / Iserlohn bleibt auch in Straubing ohne Torerfolg

Roosters kassieren Packung am Pulverturm

+
Mike Halmo und die Roosters verloren auch in Straubing deutlich.

Erneut keine Punkte und keine Tore für die Roosters. Am Abend unterlagen die Iserlohner deutlich bei den Straubing Tigers mit 0:5 und kassierten damit ihre dritte Niederlage in Folge nach der Deutschland-Cup-Pause.

In der Anfangsphase gestalteten die Gäste die Partie ausgeglichen. Schnell und intensiv ging es gleich zur Sache, doch die Iserlohner wirkten höchst konzentriert und engagiert, um dem Überraschungsteam Paroli zu bieten. Lediglich Renner (6.) und Schönberger (13.) besaßen gute Möglichkeiten zur Führung. Auf der anderen Seite prüfte Dmitriev Keeper Zatkoff und hätte Marko Friedrich beim Konter die Übersicht behalten, wäre dort vielleicht der erste Treffer für die Sauerländer möglich gewesen. Aus spitzem Winkel scheiterte er bei Vier gegen Zwei am Straubinger Schlussmann. Sehr gut präsentierten sich die Roosters in Unterzahl. Gegen das beste Überzahlspiel der Liga hielten sie sich in den ersten 20 Minuten schadlos. 

Das Bild glich sich auch zu Beginn des Mittelabschnitts. Straubing versuchte Druck zu machen, doch die Roosters wirkten in der Defensive sattelfest und ließen nicht mehr zu als den einen oder anderen Schuss aus der Distanz. Im ersten Überzahlspiel hatte dann Findlay die Chance zur Gästeführung, aber sein Direktschuss aus kurzer Distanz bleib an Zatkoff hängen. 

Wie aus dem Nichts fiel dann die Führung der Tigers: Nach einem Bullygewinn nahm Williams von der blauen Linie Maß und seinen Schuss fälschte Stefan Loibl zur 1:0- Führung ins Tor ab (29.). Gerade mal 62 Sekunden später rappelte es erneut im Iserlohner Kasten. Eriksson schlenzte die Scheibe Richtung Tor und die schlug neben dem langen Pfosten ein (30.). Peters schien dabei die Sicht verdeckt. Und es kam noch bitterer: Weidners Versuch, den Puck aus dem Drittel zu spielen, misslang und Travis Mulock nutzte den freien Raum zum 3:0 für die Hausherren (34.). Fünf unkonzentrierte Minuten der Roosters reichten somit, um bei den Bayern deutlich in Rückstand zu geraten.

Wer dachte, dass die Sauerländer sich im Schlussabschnitt noch einmal herankämpfen könnten, der sah sich getäuscht. Bereits nach 110 Sekunden gelang den Straubingern die Vorentscheidung. Erneut verlor Weidner den Puck im eigenen Drittel, Heard bediente Kael Mouilierat, der hielt nur den Schläger rein und bedankte sich mit dem 4:0 (42.).

 Danach verwalteten die Gastgeber das Ergebnis. Die Roosters blieben offensiv erneut viel zu harmlos und so war es wenig verwunderlich, dass die Tigers den Schlusspunkt setzten. Gerade als Iserlohn eine doppelte Unterzahl überstanden hatte, traf Williams auf Pass von Ziegler zum Endstand von 5:0.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare