2:1 - Mason-Team siegt in Straubing mit Cleverness

STRAUBING -  Durch einen letztlich verdienten 2:1-Erfolg gegen die Straubing Tigers haben die Eishockeycracks der Iserlohn Roosters das Finale des Gäuboden-Volksfestcups in Niederbayern erreicht.

Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung und konsequenter Arbeit in der Defensive gewann das Team von Trainer Doug Mason am Freitagabend nicht unverdient und trifft nun am Sonntag um 14.30 Uhr auf den österreichischen Rekordmeister aus Klagenfurt.

Vier Roosters-Reihen zeigten im ersten Drittel schnell gespieltes Powerhockey, dessen Tempo aber auch die Gastgeber ohne Schwierigkeiten mitgingen. So entwickelte sich rasch ein hervorragendes Testspiel, das kurzweilig und chancenreich war. Abschnitt eins blieb gleichwohl torlos: Roosters-Keeper Caron parierte einen Handgelenkschuss von Röthke bravourös (11.), auf der Gegenseite scheiterten Hommel/Kopitz bei ihrem gemeinsamen Sturmlauf (8.) sowie Macek trotz toller Einzelaktion (13.).

Frosch, Hommel und Schönberger treffen

Im zweiten Drittel – inmitten einer Phase, in der die Tigers die bessere, weil druckvollere Mannschaft waren – gingen die Iserlohner dann aber doch in Führung: Orendorz startete einen Konter und spielte einen überragenden Querpass in den Lauf von Frosch, der Guryca im Tor der Gastgeber mit seinem Flachschuss ins lange Eck keine Chance ließ (27.). Dass die Roosters ihren knappen Vorsprung mit ins letzte Drittel nahmen, hatten sie insbesondere Caron zu verdanken, der zwischen den Pfosten eine Topleistung zeigte.

Gefordert war der Keeper auch im Schlussabschnitt, doch weil den Tigers die nötige Genauigkeit im Abschluss fehlte und die Roosters clever agierten, hielt die Führung der Sauerländer nicht nur stand, sondern wurde sogar ausgebaut. Raedeke und York sorgten mit feinem Zusammenspiel für einen freistehenden Hommel, der mit seinem platzierten Schuss ins obere linke Eck zum 2:0 traf (54.). Für die Tigers reichte es danach nur noch zum Anschlusstreffer durch Schönberger (59.).

Mirko Heintz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare