Eishockey

Drei Neue für die Roosters, aber Matsumoto geht

+
Wenn Jon Matsumoto in der nächsten Saison auf Nürnberg trifft (Foto), dann im Trikot der Kölner Haie...

Iserlohn – Das ist untypisch bei den Iserlohn Roosters: keine Gerüchte, dafür Neuzugänge gleich im Dreierpack. Nachdem der Sportliche Leiter Christian Hommel in den vergangenen zwei Wochen in Nordamerika weilte, dort in Sachen Scouting unterwegs war, hat er drei Neuzugänge für die Sauerländer unter Vertrag genommen, die eindeutig die Handschrift des neuen Führungsduos aus Trainer und Sportchef tragen.

„Wir brauchen einfach neue Luft für die Mannschaft“, sagt Jason O´Leary. Aus Bozen wechseln die Stürmer Alex Petan und Brett Findlay an den Seilersee. Von den Fishtown Pinguins aus Bremerhaven kommt der Deutsch-Amerikaner Mike Hoeffel ins Sauerland. Ausgestattet hat man alle drei mit einem Jahresvertrag. 

„Alle drei Spieler haben bewiesen, dass sie ihre persönlichen Bilanzen hinten an stellen und ihnen mannschaftlicher Erfolg deutlich wichtiger ist. Das ist die Form von Neuzugang, den wir suchen“, betont Hommel. Auf Alex Petan, den 26 Jahre alte Italo-Kanadier, ist er selbst schon vor der vergangenen Saison aufmerksam geworden. Das lag nicht nur an seinen Statistiken und daran, dass sein Verein, der HC Bozen, die Meisterschaft der internationalen EBEL, gegen die starken österreichischen Teams gewonnen hat, sondern vor allem an seiner physischen und charakterlichen Stärke. 

„Alex ist ein Spieler mit ungeheurer Energie, immer engagiert, ein guter Skater, er besitzt Scoring-Touch und Spielübersicht, die er ab der kommenden Saison bei uns auf das Eis bringen soll.“ Gemeinsam mit dem zweiten Neuzugang, Brett Findlay, bildete Petan in Bozen ein teils sehr erfolgreiches Duo. Findlay, ebenfalls 26, schloss sich seinem Kumpel an, kommt jetzt ebenfalls an den Seilersee, absolviert dort seine zweite Europa-Saison. Die erste Spielzeit war geprägt von 10 Treffern und 39 Assists. Neuzugang Nummer drei, der 29-jährige Mike Hoeffel, war einer der Publikumslieblinge von DEL-Konkurrent Fischtown Pinguins Bremerhaven. Seine Statistiken, neun Treffer und zehn Assists, sind solide. 

Fest steht derweil, wohin es den bisherigen Topscorer Jon Matsumoto (22 Tore, 34 Assists) verschlägt: Der 32-Jährige heuert beim DEL-Rivalen Kölner Haie an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare