Pasanen-Team überzeugt auch im zweiten Test

+
Die Iserlohn Roosters setzten sich am Freitagabend im zweiten Testspiel gegen Köln 4:1 durch.

Iserlohn -   Zweiter Test, zweiter Sieg und ein zweites gutes Spiel der Roosters in der Vorbereitung. Einmal mehr bewies das Pasanen-Team gute Ansätze, viel läuferischen Einsatz und ganz viel Laufbereitschaft. Weil auch Mathias Lange im Tor ein gutes Spiel machte, gewann man verdient gegen Haie, die sich deutlich steigern werden. Gerade deshalb mag man über die Wertigkeit der Partie nicht spekulieren.

Von Mirko Heintz

Wie schon am Sonntag in Braunlage präsentierte sich der IEC zum Start in die Partie bärenstark. Obwohl die Haie zwei gute Gelegenheiten in den ersten 80 Sekunden vor dem Kasten von Mathias Lange hatten, waren die Gastgeber die druckvollere Mannschaft. Sebastian Stefaniszin, aus Österreich zu den Haien gewechselt, aber hielt seinen Kasten sauber, parierte Schüsse und Kombinationen von Macek und York. Auf spielerisch starke Anfangsminuten folgte Teuberts Faustkampf mit Tripp, den der Iserlohner zwar deutlich gewann, sein Team aber wirkte anschließend unkonzentrierter, hatte den Faden verloren. Köln hatte mehr vom Spiel, wusste dank eines souveränen Lange aber die Freiräume nicht zu nutzen.

Foster trifft zur 1:0-Führung

Kölns Hoffnung, die Dominanz erneut aufs Eis zu bringen, ruinierten die Sauerländer schon in den ersten Minuten des Mitteldrittels. Konzentriert, mit viel Übersicht spielend, war erneut das Pasanen-Team die bessere Mannschaft und wurde dafür belohnt. Maceks Vorarbeit nutzte Foster zur Führung (28.). 101 Sekunden später erhöhte Giuliano in Überzahl, Trainersohn Krupp saß auf der Strafbank, zum 2:0. Auch das restliche Drittel bestimmte der IEC, dessen vierte Formation mit Wruck, Bassen und vor allem auch Rookie Marko Friedrich überzeugte.

Hohes Tempo boten beide Mannschaften auch im Schlussabschnitt, viele Situationen belegten aber auch, dass die Vorbereitung für beide Teams gerade erst begonnen hat und Feinabstimmung Not tut. Spätestens allerdings, als die Roosters Raedekes 3:0 bejubelten, war auch die fehlende Feinjustierung vergessen (45.). Dem deutschen Vizemeister gelang zwar noch der Anschlusstreffer – nach einem Schlagschuss von Ex-NHL-Akteur Sulzer in Überzahl. Den Schlusspunkt setzten abermals die Sauerländer mit Maceks Treffer ins leere Tor. So war es am Ende ein sehr gutes Vorbereitungsspiel für die Gastgeber, die auf einem guten Weg scheinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare