Eishockey: Bundesliga

Steigerung trotz neuer Niederlage

+
Erstes Tor für die Roosters: Jordan Smotherman.

Fleurier - Es war ein mehr als solider Auftakt ins Schweizer Vorbereitungsturnier um den „Coupe-des-Bains“.

Im ersten Match gegen das mit vielen Schweizer Nationalspielern gespickte Team des HC Fribourg-Gottéron steigerten sich die Sauerländer Drittel um Drittel, verpassten beim 2:3 (0:2, 1:1, 1:0) am Ende knapp ein ohne Zweifel verdientes Unentschieden nach 60 Minuten. Insbesondere Torhüter Mathias Lange und Evan Trupp zeigten eine hervorragende Partie. Wenig überraschend brauchte es einige Minuten, ehe die Sauerländer in der Partie angekommen waren. 

Fribourg, mittlerweile zum vierten Test auf dem Eis, präsentierte sich deutlich spritziger als der Gast und nutzte in den ersten knapp sechs Minuten zwei gute Gelegenheiten zur 2:0-Führung. Erst Vauclair, dann Walser per Konter, nach einer hervorragenden Florek-Chance, sorgten für einen Doppelschlag. Anschließend fanden die Blau-Weißen gegen einen guten, sehr strukturiert agierenden Gegner Minute um Minute besser ins Match. 

Wie schon gegen Krefeld zeigte insbesondere Travis Turnbull seine Klasse, scheiterte aber nach rund zehn Minuten am Schweizer Nationaltorhüter Reto Berra, gut 60 Sekunden später am Pfosten. Später verpasste es das Daum-Team, in drei aufeinander folgenden Überzahlsituationen zu verkürzen. Insbesondere in diesen Momenten wurde deutlich, dass es noch am Feintuning fehlt. Im Mittelabschnitt erwischten die Roosters den besseren Start. Erst Florek aus drei Metern, Shevyrin von der blauen Linie und Camara mit einem Solo scheiterten an Berra. 

In dieser Phase blieben gegen eine gut defensiv stehende Mannschaft aus Fribourg zu viele Chancen ungenutzt. Anschließend scheiterten die Schweizer nach einem Yeo-Foul per Penalty an Mathias Lange, der in seinem ersten kompletten Match einen hervorragenden Eindruck hinterließ (24.). Dennoch blieben die Waldstädter die tonangebende Mannschaft und schafften es, sich zu belohnen. 

Matsumoto kämpfte sich die Bande entlang, passte auf Orendorz, dessen Schuss zwar am Tor vorbei ging, aber zum Rebound genau auf dem Schläger von Neuzugang Jordan Smotherman landete (29.). Knapp drei Minuten später aber stellte Holdener den alten Abstand wieder her. Trotz einer weiteren Steigerung im Schlussdrittel, blieb den Iserlohnern ein Unentschieden versagt. 

Camara traf zwar zum 2:3 und zu diesem Zeitpunkt waren die Roosters auch die bessere Mannschaft, der Ausgleich aber blieb dem Team auch aufgrund einer weiteren Hinausstellung gegen Justin Florek versagt. „Am Ende hätten wir das Unentschieden verdient gehabt. Ich habe eine Steigerung im Zusammenspiel des Teams gesehen und freue mich auf die nächsten beiden Aufgaben“, so Manager Karsten Mende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare