Eishockey, DEL

Camara-Führung, aber keine Punkte

+
Anthony Camara (links) brachte die Roosters in Straubing früh in Führung, doch am Ende ging der Gast wieder leer aus. 

Straubing - Im ersten Spiel nach der Deutschland-Cup-Pause sollte den Iserlohnern der Befreiungsschlag in einem Auswärtsspiel gelingen, doch auch in Straubing blieb die Trendwende aus. Nach ordentlichem Auftritt unterlagen die Roosters doch wieder knapp 1:2 (1:0, 0:1, 0:1).

Ohne Jordan Smotherman, der als überzähliger Ausländer pausieren musste, und Marko Friedrich, der nach der Strafe gegen Nürnberg gesperrt war, traten die Sauerländer bei den zuletzt ebenfalls strauchelnden Tigers an. Dafür war Torhüter Niko Hovinen bei seinem zweiten Einsatz für die Iserlohner gleich zu Beginn gefordert, weil Lean Bergmann auf der Strafbank Platz nehmen musste und Straubing durch Mouillierat und Brandt die ersten Möglichkeiten in Überzahl besaß. 

Die Roosters überstanden aber die Strafzeit und machten ihrerseits mutig und schnörkellos offensiv weiter, gingen durch Camaras Tor mit 1:0 in Führung (5.). Die erste 1:0-Führung der Sauerländer auf fremden Eis in dieser Saison. Chancen zum 0:2 ließen sie danach aus, doch immerhin hielt auch Hovinen seinen Kasten sauber – so ging es mit einer Führung in die erste Pause. 

Auch im zweiten Abschnitt blieb das Spiel spannend. Fischer bekam den Puck aus kurzer Distanz nicht an Zatkoff vorbei, im Gegenzug steuerte Brandt alleine auf Hovinen zu, doch der Finne blieb in diesem Duell der Sieger. Gerade als die Iserlohner wieder agiler wurden, kassierten sie den Ausgleich. Wruck bediente Connolly im Zentrum, und der hatte noch die Zeit, Maß zu nehmen und Hovinen keine Chance zu lassen (30.). Es wurde ruppiger, wobei der harte Check von Ellerby an Schönberger ungeahndet blieb. Bei der nächsten Gelegenheit schnappte sich dann Acolatse den Roosters-Verteidiger und beide lieferten sich einen veritablen Faustkampf, der mit Strafen für beide Akteure geahndet wurde. 

Ausgeglichen verlief auch die Anfangsphase des Schlussdrittels. Während Weidner die Führung für die Roosters auf dem Schläger hatte, waren es auf der anderen Seite Mouillierat und Löbl, die für Gefahr vor dem Iserlohner Kasten sorgten. Jetzt knisterte es in der Eissporthalle am Pulverturm: Ein Fehler von Sasa Martinovic war es, der den Tigers über Connolly (Vorbereiter) und Williams (Torschütze) den 2:1-Siegtreffer ermöglichte (55.). Die Roosters drängten danach zwar auf den Ausgleich, doch Jeffrey Zatkoff war nicht mehr zu überwinden, die Punkte blieben in Straubing.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare