Eishockey, DEL

Paukenschlag: Alex Petan schießt die Roosters zum 3:2-Sieg in der Domstadt

+
Starker Rückhalt in der Lanxess-Arena: Neuzugang Anthony Peters.

Köln – Paukenschlag zum Auftakt. Am 1. Spieltag der DEL-Saison gewannen die Iserlohn Roosters bei den hoch gehandelten Kölner Haien 3:2 nach Verlängerung und sorgten damit für eine Riesen-Überraschung.

Schwungvoll war der Beginn der Sauerländer in der Domstadt, die versuchten, in ihren ersten Wechseln gleich die Hausherren unter Druck zu setzen und das Tempo hoch zu halten. Erst nach einigen Minuten tauchten die Kölner vor dem Iserlohner Gehäuse auf, doch das, was auf das Tor von Anthony Peters kam, war für den Neuzugang eine sichere Beute. 

Völlig frei tauchte auf der Gegenseite Mike Halmo, nach einem schön vorgetragenen Angriff, vor Gustav Wesslau auf, aber sein Schlagschuss verfehlte den Kölner Kasten deutlich (8.). Auch Alex Petan scheiterte in Unterzahl an der Kölner Defensive. Kurz darauf bot den Gästen sogar eine doppelte Überzahl die Möglichkeit, in Führung zu gehen, aber insgesamt fehlte es an Präzision und Schüssen auf das Tor. 

Somit verlief das erste Drittel der Saison ohne große weitere Highlights, bis, ja bis Jason Akeson sich in Überzahl von der blauen Linie ein Herz nahm und zur Haie-Führung traf (15.). Peters war bei dem Schuss die Sicht versperrt. Ohne Tim Fleischer, der im ersten Durchgang einen abgefälschten Puck ins Gesicht bekommen hatte, kamen die Roosters mit viel Dampf aus der Kabine. Nach nur 53 Sekunden war Brodie Sutter zur Stelle und staubte aus kurzer Distanz zum ersten Iserlohner Treffer der Saison ab. 

Den Haien gefiel dies überhaupt nicht. Sie antworteten mit wütenden Angriffen. Mit zunehmender Spielzeit löste sich Iserlohn aber immer besser aus der Bedrängnis. Lautenschlager, Hoeffel und Raymond besaßen beste Chancen zur Führung, doch Wesslau hielt weiter hervorragend. Glück hatten die Roosters, als Tiffels den Querpass zu Matsumoto suchte, aber ein Iserlohner Abwehrschläger die Scheibe abfälschte. 

Die Sauerländer sah man das dazugewonnene Selbstvertrauen an, und so war es kein Wunder, dass erneut Sutter, nach einem schnellen Konter, trocken zur Führung traf (34.). Die 2:1-Führung der Iserlohner nach 40 Minuten war keinesfalls unverdient. Im Schlussabschnitt stand immer wieder Goalie Anthony Peters im Mittelpunkt des Geschehens, aber sowohl gegen Pfohl, wie auch in Unterzahl, blieb der Neuzugang ohne Gegentreffer. 

Auf der Gegenseite scheiterte Findlay zweimal gegen Weslau (48.). Wie aus dem Nichts fiel der Ausgleich. Akenson schoss den Puck unkontrolliert aus der Drehung vor das Tor und Sutter fälschte den Puck unhaltbar für Peters unter die Latte ins Tor (54.). Trotz Strafen auf beiden Seiten in der Endphase blieb es nach 60 Minuten beim 2:2. In der Verlängerung nutzten die Roosters die ablaufende Strafzeit von Tiffels zum Siegtreffer. Alex Petan behielt die Ruhe und schlenzte den Puck in den Winkel (62.). Danach kannte die Freude der Spieler und Fans aus der Waldstadt keine Grenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare