Iserlohn Roosters gewinnen Turnier in Bremerhaven

+
Beim Vorbereitungsturnier in Bremerhaven wurden die Iserlohn Roosters ihrer Favoritenrolle gerecht und bejubelten gegen den Gastgeber von der Nordsee sowie gegen Frederikshavn Siege.

Iserlohn - Die Iserlohn Roosters sind beim Vorbereitungsturnier in Bremerhaven ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Im Endspiel gegen den Turniergastgeber und Zweitliga-Vizemeister sicherten sich die Sauerländer am Samstagabend einen hochverdienten 5:2-Erfolg.

Hier die beiden Spielberichte:

Endspiel: Fishtown Pinguins – Iserlohn Roosters 2:5 (1:3, 1:1, 0:1): Spielerisch hatten die Sauerländer die ersten 20 Minuten nahezu immer unter Kontrolle. Blanks erste Chance in der zweiten Minute war schon ein Warnschuss, knapp zwei Minuten später sorgte dann Macek in Überzahl für die verdiente 1:0-Führung, die allerdings nur 25 Sekunden Bestand hatte.

Dann traf Stieler nach einem Teljukin-Zuspiel zum Ausgleich für den DEL2-Vizemeister. Der weitere Verlauf des Auftaktdrittels war geprägt durch zunehmende Härten der hochmotivierten Gastgeber. Nach einem Scharmützel zwischen Bassen und Lampl bauten die Sauerländer dann sportlich ihren Vorsprung durch Treffer von Sylvester und Friedrich zum zwischenzeitlichen 3:1 nach dem Auftaktdrittel aus.

Gegentreffer bringt Roosters nicht aus der Ruhe

Der Mittelabschnitt begann mit einer Petersen-Chance und dem frühen Anschlusstreffer der Gastgeber. Auf Zuspiel von Dieter Orendorz´ Bruder Kevin sorgte Teljukin für das 2:3. Ein vermeidbares Gegentor, das allerdings die Blau-Weißen nicht aus dem Konzept bringen sollte (24.). Wechsel um Wechsel arbeitete das Pasanen-Team konzentriert weiter, nutzte eine erneute Überzahl durch Petersen und traf zum 4:2 (29.).

Den Sieg perfekt machte der IEC schon nach 52 Sekunden im Schlussabschnitt. Ross nutzte ein Raymond-Zuspiel bei Überzahl zum 5:2-Siegtreffer. Beide Mannschaften hatten zwar noch weitere Gelegenheiten, letztlich aber ließen sich beide Torhüter nicht mehr überwinden.

Das Match in der Statistik

Roosters: Pickard – Côté, Raymond; Shevyrin, Little; Button, Lavallée; Orendorz, Teubert – York, Petersen, Wruck; Jaspers, Macek, Caporusso; Sylvester, Ross, Friedrich; Bassen, Connolly, Blank

Tore: 0:1 (03:53) Macek (Caporusso, Little/5:4), 1:1 (04:18) Stieler (Teljukin), 1:2 (15:12) Sylvester (Button), 1:3 (16:26) Friedrich (D. Orendorz), 2:3 (23:22) Teljukin (K. Orendorz), 2:4 (28:39) Petersen (Bassen/5:3), 2:5 (50:52) Ross (Raymond/5:4)

Strafminuten: Pinguins: 23 + 10 (Lampl, Owens) + Spieldauer Teljukin – Roosters: 24 + 10 (Bassen) + Spieldauer (Teubert, Button)

Zuschauer: 2255

Halbfinale: Frederikshavn White Hawks – Iserlohn Roosters 2:6 (1:3, 1:1,0:2): Mit einem klaren Erfolg gegen den dänischen Erstligisten hatten sich die Roosters am Freitag für das Finale qualifiziert. Der Start hätte besser nicht sein können, denn schon nach 30 Sekunden traf Wruck zur Führung.

Und die Blau-Weißen setzten nach, erhöhten gegen eine schwache Defensive der Dänen in Person von Jaspers (5.) und York (7.) auf 3:0. Anschließend schlich sich aber der Schlendrian ein, Iserlohns Keeper Lange bekam immer mehr zu tun und war schließlich gegen Bergmanns Rebound chancenlos (17.).

Und auch im Mittelabschnitt schlugen die Dänen zu: Kristensen hatte urplötzlich freie Bahn, es stand nur noch 3:2 (27.). Danach aber nahm das Pasanen-Team wieder Fahrt auf. Zwar scheiterte Friedrich noch mit einem Alleingang an Sörensen, nur eine knappe Minute später aber stahl Macek den Dänen die Scheibe, bediente Connolly, der Sörensen keine Chance ließ.

Rund 120 Fans aus Iserlohn mitgereist

Es war ein Treffer, der noch mehr Selbstvertrauen gab. Bis zum Drittelende setzten die Sauerländer den Gegner unter Dauerdruck, erarbeiteten sich Ross, Petersen und York weitere Chancen, schafften es aber nicht, den Puck erneut im Tor unterzubringen.

So mussten sich die rund 120 mitgereisten Iserlohner Fans bis zum Schlussdrittel gedulden, bis der IEC dank eines frühen Treffers von J.P. Côté zum 5:2 die Finalteilnahme perfekt machte (43.). Im weiteren Verlauf kontrollierten die Roosters Spiel und Gegner, erhöhten fünf Minuten vor dem Ende nach einem Schlagschuss von Raymond noch auf 6:2.

Das Match in der Statistik

Roosters: Lange – Côté, Raymond; Shevyrin, Little; Button, Lavallée; Orendorz, Teubert – York, Petersen, Wruck; Jaspers, Macek, Caporusso; Sylvester, Ross, Friedrich; Bassen, Connolly, Blank

Tore: 0:1 (00:30) Wruck (York, Petersen), 0:2 (04:34) Jaspers (Macek, Caporusso), 0:3 (06:41) York (Wruck, Petersen), 1:3 (16:05) Bergmann, 2:3 (26:39) Kristensen; 2:4 (33:08) Connolly (Macek), 2:5 (42:09) Côté (Little, Wruck), 2:6 (55:00) Raymond (Teubert, Friedrich)

Strafminuten: Frederikshavn: 4; Roosters: 6

Zuschauer: 2350

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare