Eishockey

Roosters: Punktlose Weihnachten

+
Matt Halischuk nutzte seine gute Chance zum 3:4 im Schlussdrittel nicht und verpasste es so, wieder neue Spannung ins Weihnachts-Heimspiel gegen Nürnberg zu bringen.

Iserlohn - Die Iserlohn Roosters haben auch an Weihnachten ihren Negativlauf nicht beendet. Von den Nürnberg Ice Tigers gab es keine Geschenke, sondern eine 2:5-Abfuhr am 2. Weihnachtsfeiertag in der Eissporthalle am Seilersee.

Zwar mussten die Sauerländer auch gegen Nürnberg wieder auf Greg Rallo und zusätzlich noch auf Marko Friedrich verzichten, dafür kehrten allerdings Chad Bassen und Blaine Down nach ihren Verletzungen, zudemBlair Jones nach seiner Sperre ins Team zurück. Die Roosters gaben von Beginn an Gas und hatten bereits nach drei Minuten ihre erste Überzahlmöglichkeit. Halischuk setzte sich links durch, Louie Caporusso stocherte die Scheibe zur Führung ins Gästetor. 

Die Ice Tigers machten danach mehr Druck, hatten ihre erste Chance durch einen Dupuis-Schuss an den Außenpfosten. Erneut war es Dupuis, der an der nächsten Aktion beteiligt war. Als Wruck auf der Strafbank saß, spielte der Stürmer Milan Jurcina frei, der nutzte den Raum, traf zum Ausgleich. Die Iserlohner zeigten sich aber nicht beeindruckt, gingen noch im ersten Drittel erneut in Führung: Dave Dziurzynski fuhr einen Check zu Ende, erkämpfte sich so die Scheibe, die sich dann Wruck hinter dem Ice Tiger Tor schnappte und Jones vor dem Tor bediente. Dessen Schuss konnte Jenike zwar noch mit dem Schoner abwehren, aber Dziurzynski nutzte den Abpraller zum 2:1 – eine knappe, aber nicht unverdiente Führung nach 20 Minuten. 

Der Mittelabschnitt gehörte den Nürnbergern, die nach knapp sieben Minuten durch David Steckel zum 2:2 ausglichen, als die Ice Tigers sich nach einer Strafe gerade wieder komplettiert hatten. Davor hatte Jones für Iserlohn die große Chance in Unterzahl, als er frei vorm Kasten angespielt wurde, aber an Jenike scheiterte. Ansonsten diktierten die Nürnberger das Geschehen – auch, weil die Sauerländer zu viele Strafen kassierten. Eine der Überzahlsituationen nutzte Brandon Segal im Nachschuss zum 2:3. Zu den Strafen gesellten sich nun auch noch Fehler bei den Roosters, die plötzlich zu weit aufgerückt waren. Dies nutzte Martinovic, der von Steckel bedient wurde, zum 2:4. 

Das Schlussdrittel begann zunächst ohne große Torchancen auf beiden Seiten. Erst der auffällige Steckel sorgte mit seiner Direktabnahme für Gefahr. Lange parierte seinen Schuss allerdings. Ebenso hielt Andreas Jenike bei einem Schlagschuss von Jones an die Maske seinen Kasten sauber. Iserlohn machte nun mehr Druck und besaß durch Jones und Halischuk weitere Möglichkeiten. Drei Minuten vor dem Ende nahm Trainer Jari Pasanen eine Auszeit und gleichzeitig Torhüter Mathias Lange vom Eis. Dies blieb aber ohne Erfolg. Stattdessen schloss Steven Reinprecht einen Konter der Ice Tigers zum 2:5 Endstand ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare