Eishockey, DEL

Roosters verlieren bei Heimpremiere nach Penaltyschießen

+
Entsetzen bei (von links) Bobby Raymond und Chris Rumble: Die Roosters verloren nach Penaltyschießen.

Iserlohn – Erneute Extraschicht für die Roosters, aber diesmal ohne Happyend: Nach dem 3:2 in Köln nach Verlängerung zogen die Sauerländer am Sonntag gegen die Straubing Tigers mit 2:3 nach Penaltyschießen den Kürzeren.

Mit derselben Aufstellung wie am Freitag gingen die Waldstädter in ihr erstes Heimspiel am Seilersee. Beide Mannschaften starteten mit Vollgas-Eishockey, was zur Folge hatte, dass beide Teams sehr wenig Platz auf dem Eis hatten und durch ein gutes Forecheck immer wieder unter Druck gesetzt wurden. So neutralisierten sich beide in den ersten fünf Minuten. Die erste große Möglichkeit besaßen dann aber die Hausherren. Brodie Sutter setzte sich geschickt gegen seinen Gegenspieler durch und verzog nur knapp (6.). 

In der Folge blieben die Roosters spielbestimmend, aber im Abschluss fehlte ein wenig Glück. Clarke und Raymond trafen innerhalb von nur einer Minute beide den Außenpfosten. Auch in Überzahl wollte der Führungstreffer nicht gelingen. Straubing tauchte nur vereinzelt gefährlich im Iserlohner Drittel auf. Doch zumeist war der Puck sichere Beute vom gut aufgelegten Anthony Peters. Die größte Tigers-Möglichkeit vergab Benedikt Schopper freistehend Sekunden vor der Pausensirene. Die kalte Dusche gab es für die Roosters nach nur 43 Sekunden im Mitteldrittel. 

In Unterzahl kassierten die Sauerländer den Gegentreffer vom Ex-Rooster Travis Turnbull. Die Partie verflachte ein wenig, auch, weil das Aufbauspiel der Iserlohner zu fehlerhaft war. Der Ausgleich kam daher etwas überraschend. Endlich ging es einmal schnell durch das Mitteldrittel, und Alexej Dmitriev nahm sich ein Herz und schlenzte den Puck halbhoch ins Netz (29.). 

Chancen blieben im zweiten Durchgang dennoch Mangelware, aber die Hausherren hatten nun das Glück im Abschluss, was ihnen im ersten Drittel noch fehlte. Nach einer schönen Kombination kam die Scheibe zu Brett Findlay, und der Neuzugang traf zum 2:1 (36.). Im Schlussdurchgang erwischten die Roosters den besseren Start, doch Halmos Tor im Nachsetzen wurde nicht anerkannt. 

Auf der anderen Seite machten es die Straubinger besser, und wieder sorgte eine Überzahl für den Treffer: Loibl bediente den zwischen den Bullypunkten stehenden Ziegler und der löffelte den Puck hoch ins Tor der Iserlohner (50.). Die Schlussphase absolvierten dann beide Teams mit offenem Visier, Tore aber fielen nicht. Da auch die Verlängerung keine Entscheidung brachte, ging es ins Penaltyschießen, und dort war es erneut Turnbull, der den Iserlohnern die Party verdarb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare